Walter Kaufmann 22.11.2014 / Literatur
Bücher zum Verschenken

Ewig ziehn Begier und Reue ...

Joachim Reiber erzählt über glückliche und unglückliche Liebschaften berühmter Komponisten

Die plötzlich aufflammende Liebe von Felix Mendelssohn Bartholdy zu der schwedischen Opernsängerin Jenny Lind ist in Joachim Reibers Buch auf kaum mehr als vierzig Seiten dargestellt, doch glaubt man einen Roman über einen glücklich verheirateten Komponisten gelesen zu haben, den es bei der Begegnung mit jener anderen jäh mitreißt. Und man begreift, dass er zur Krönung seines Schaffens »Die Loreley« wählen musste - eine Oper, die mit einem innerlich zerrissenem Mann beginnt, der in einem düsteren Felsental mit sich ringt: »Und ich muss mich selbst verdammen/ Um mein streitend Doppelglück/ Ewig ziehn Begier und Reue/ In den Strudel.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: