Alexander Ludewig 04.12.2014 / Sport

Eine tief korrupte Organisation

FIFA-Präsident Joseph Blatter ignoriert neue Bestechungsvorwürfe und weiterhin die Toten auf Katars WM-Baustellen

Enthüllungen der »Sunday Times« liefern weitere Beweise für die korrupte Vergabepraxis der Weltmeisterschaften an Russland und Katar. Die FIFA sieht das ganz anders.

Zwei Verhaltensweisen zeigen Menschen, wenn es ihnen schlecht geht. Entweder suchen sie noch mehr die Nähe ihrer Lieben oder schotten sich ab mit ihrem Leid. Joseph Blatter geht es schlecht, zumindest sollte es angesichts der anhaltenden Kritik und neuer Enthüllungen um die Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 an Russland und 2022 an Katar so sein. Und was macht der Präsident des Fußballweltverbandes? Einerseits schottet er sich ab: All jenen, die ihn ständig mit Themen wie Korruption oder den Hunderten toten Gastarbeitern auf Katars WM-Baustellen nerven, entflieht er. Gleichzeitig sucht er das warme Nest seiner Verbündeten - und sendet nur von dort unmissverständliche Botschaften.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: