Werner Rügemer 14.01.2015 /

Mehr Reibach durch mehr Autobahnen

Minister Dobrindt will Verkehrsprojekte über neue Public Private Partnerships finanzieren. Von Werner Rügemer

Der Allianz-Konzern finanziert Autobahnen in Irland, Frankreich und Belgien. Nach dem Muster Public Private Partnership (PPP) kommt er auch für die Bewirtschaftung der Parkplätze in Chicago auf. Das Unternehmen möchte die Gewinne, die es mit Hilfe der Prämien für Lebens- und Riester-Renten-Versicherungen macht, schon lange nicht mehr mit seinen Versicherten teilen. Die Allianz mit dem nostalgischen »Versicherungs«-Logo hat sich längst zum Globalfinancier entwickelt. Man wolle auch in Deutschland bei Autobahnen und anderen Infrastrukturprojekten mitspielen, meint Markus Faulhaber, Chef der Allianz Lebensversicherung. Er verlangt dafür hohe und zugleich sichere Renditen: »Wenn wir Eigenkapital einsetzen, erwarten wir schon etwa sieben Prozent, bei riskanten Investments auch mehr.« Und Faulhaber wünscht sich freundlich, aber bestimmt vom Staat, dass der dafür »verlässliche Rahmenbedingungen« schafft.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: