Oliver Kern 12.02.2015 / Sport

Medaillen sind noch sekundär

DESG-Sportdirektor Robert Bartko warnt zu Beginn der Eisschnelllauf-WM vor hohen Erwartungen

Im Dezember wurde Robert Bartko überraschend Sportdirektor bei der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG). Die an diesem Donnerstag in Heerenveen beginnenden Einzelstrecken-Titelkämpfe sind der erste Höhepunkt für den 39-jährigen Bahnrad-Olympiasieger im neuen Amt. Mit Oliver Kern sprach er kurz vorher über die Schmach von Sotschi und den wiederkehrenden Spaß
am Sport.

Die deutschen Athleten gelten in keinem WM-Rennen als Favoriten, rechnen sich aber hier und da Außenseiterchancen aus. Was ist denn das Ziel des Verbands?
Wichtig für uns ist erst einmal der Prozess, der in Gang gesetzt wurde. Wir sehen bereits, dass alle das vergangene Jahr gut überstanden haben. Aber abgerechnet wird erst nach der WM.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: