Schäuble droht: »Am 28., 24 Uhr, is over«

Hat Berlins Druck Eurogruppen-Treffen scheitern lassen? / CSU-Politiker fordert Zahlungsstopp an Griechenland / Varoufakis: Einigung binnen zwei Tagen möglich / Eurogruppe setzt Ultimatum bis Ende der Woche

Update 18 Uhr: »Wo bleibt der Widerstand?« - fragen sich am kommenden Mittwoch Linksfraktionsvize Sahra Wagenknecht, der Schriftsteller und Politikwissenschaftler Raul Zelik sowie Alex Demirovic, der zurzeit wohl bekannteste deutsche Vertreter der Kritischen Theorie. Ab 19 Uhr soll es im Münzenberg-Saal am Franz-Mehring-Platz 1 um »linke Antworten auf die deutsche Gleichgültigkeit in der europäischen Krise« gehen. »In der Europäischen Union wird neben der katastrophalen Sparpolitik in den 'Krisenländern' auch ein autoritärer EU-Integrationsschub durchgesetzt, der für alle Mitgliedstaaten neoliberale Reformen technokratisch festlegen soll«, heißt es in der Einladung der Blockupy Plattform Berlin. »Warum schafft es die gesellschaftliche Linke in Deutschland nicht mit einer emanzipatorischen Kritik an der autoritär-neoliberalen EU-Politik zu überzeugen? Ist ein breites Aufbegehren gegen die neoliberale Offensive möglich, ohne dabei in nationalistische Denkmuster zu verfallen? Kann ziviler Ungehorsam wie bei Blockupy an die Unzufriedenheit der Bevölkerung anknüpfen, oder wirkt er abschreckend? Was sind abstrakte Solidarität und Symbolpolitik wert?« Mehr Infos zur Diskussion gibt es hier. Und die große Übersicht zur SYRIZA-Debatte @ndaktuell findet man hier.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: