Till Ermold 19.02.2015 / Sport

Kein Bedarf am ultimativen Kampf

Die Europäische Judounion entzieht der Stadt Glasgow die Europameisterschaften im April, weil ihr ein Sponsor nicht passt

Ultimate Fighting polarisiert die Kampfsportwelt. Offenbar so sehr, dass Glasgow deswegen die Judo-EM verliert.

Anfang Februar herrschte noch Aufbruchstimmung in Glasgow. Die schottische Metropole sollte vom 9. bis 12. April Gastgeber der Judo-Europameisterschaften sein. Es wären die ersten Titelkämpfe auf britischen Matten seit 20 Jahren gewesen, doch daraus wird nun nichts. Das Exekutivkomitee der Europäischen Judounion (EJU) beschloss am 14. Februar einstimmig, den Schotten die Ausrichtung des Turniers zu entziehen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: