Thomas Roser 25.02.2015 / Vermischtes

Kriege weichen Impfpflicht auf

Schutzimpfungen gegen Masern waren im früheren Jugoslawien gesetzlich vorgeschrieben

Asylbewerber aus Ex-Jugoslawien werden für den Ausbruch der Masernwelle in Berlin verantwortlich gemacht. Die Folgen der Kriege der 90er Jahre haben die dort herrschende Impfpflicht aufgeweicht.

Belgrad. Erkrankte Asylbewerber aus Bosnien-Herzegowina und Serbien sollen den Ausbruch der Masernepidemie in Berlin ausgelöst haben. Doch die Impfpflicht, die nun in Deutschland diskutiert wird, ist in den Nachfolgestaaten des früheren Jugoslawien schon lange Realität. Ohne den Nachweis der gesetzlich vorgeschriebenen Impfungen gegen Kinderkrankheiten wie beispielsweise Keuchhusten, Röteln, Masern oder Mumps können Eltern ihre Zöglinge in der Regel weder in staatlichen Kindergärten noch Schulen anmelden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: