CDU: Gabriel soll Rüstungsexporte absichern

SPD-Politiker in Saudi-Arabien / Auch Einsatz für verfolgten Blogger Badawi / Golfmonarchie weist Kritik scharf zurück / Mißfelder pocht auf Zusammenarbeit im Sicherheits- und Militärbereich

Berlin. Während der SPD-Politiker und Bundeswirtschaftsminister an seinem zweiten Besuchstag in den Golfstaaten am Sonntag mit dem saudischen Königshaus in Riad über engere Wirtschaftsbeziehungen beraten will, wird in der Bundesrepublik über die Beziehungen zu den autoritären Regime und über die Frage diskutiert, ob die Forderung nach Menschenrechten zugunsten von Kapitalinteressen in den Hintergrund treten darf. Vor allem geht es dabei um Rüstungsexporte in die umstrittene Golfmonarchie.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: