Kinder vor Giften im Haushalt schützen

Vergiftungsgefahren im Haushalt

Eine vergessene Flasche Abflussreiniger unter der Spüle, ein paar Zigaretten auf dem Couchtisch - schon ist es passiert: Rund 100 000 Anrufe erhalten die deutschen Giftinformationszentren jährlich von besorgten Eltern, deren Kinder eine möglicherweise giftige Substanz geschluckt haben. Besonders groß ist die Gefahr für Zwei- bis Dreijährige, weil sie ihre Umwelt auch mit dem Mund erforschen.

Welche Vorsichtsmaßnahmen sollten Eltern treffen können? Was ist beim Vergiftungsverdacht zu tun? Dazu Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der Deutsche Krankenversicherung (DKV):

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: