Grüne fordern nach Tröglitz mehr Geld für Kampf gegen Rechts

Landrat erhält nach Enthauptungsdrohungen Personenschutz / Nach Anschlag auf Flüchtlingsheim: Täter weiter unbekannt / Flüchtling sollen trotz Anschlags nach Tröglitz kommen

Update 14.32 Uhr: Nach dem Brandanschlag auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Tröglitz (Sachsen-Anhalt) haben die Grünen politische Konsequenzen auf Bundesebene gefordert. »Allein mit einem Verbot der NPD ist menschenverachtendes, rassistisches Denken nicht aus den Köpfen herauszubekommen. Wir müssen den Kampf gegen Rechts verstärken und dafür mehr Mittel bereitstellen«, sagte der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstag).

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: