Josephine Schulz 08.04.2015 / Inland

Kein Lichtlein brennt

Eine Satireaktion über den Verfassungsschutz im NSU-Komplex

Ein Arbeitskreis Kritischer Verfassungsschützer lud zur »Transparenzinitiative« - mit falschen Agenten und echten Zitaten.

Über die Einladung staunten Journalisten nicht schlecht: Der »Arbeitskreis Kritische Verfassungsschützer« bat zur Pressekonferenz in ein Berliner Restaurant, dessen Markenzeichen absolute Dunkelheit ist. Der Anlass: die Vorstellung einer »Transparenzinitiative« zum NSU-Komplex. Die Mitglieder des Vereins wollten indes unsichtbar bleiben, hieß es. In der Finsternis des »Nocti Vagus« sprechen sie dann am Dienstag über Verstrickungen der Geheimdienste in die Gewaltverbrechen des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: