Tim Zülch 18.04.2015 / Video

Der Oranienplatz bebt

Tausende bei »Beats gegen Rassismus« in Berlin

Peter Fox, Zugezogen Maskulin und viele andere Rapper haben in Berlin eins ziemlich deutlich gemacht: Rassismus ist nicht willkommen, Refugees schon! Bei dem Beats gegen Rechts haben dann auch mehrere tausend Menschen tanzend und springend ein Zeichen gesetzt.

Beats gegen Rassismus

Die Oranienstraße dröhnt unter den basslastigen Beats von Peter Fox, als er seinen Song »Schwarz zu Blau« mit der Liedzeile »Berlin, du kannst so schön schrecklich sein«, singt. Mehrere tausend Menschen springen und tanzen dazu auf dem Oranienplatz, während die Sonne langsam untergeht. Später fetzen noch »Zugezogen Maskulin« ihr »Alles brennt« in die Menge, die Flüchtlingsband »Antinational Embassy« spielt und die Heidelberger Hip-Hop Band »Irie Révoltés« rappt weiter bis in die Nacht gegen Rassismus.
Das Konzert auf dem symbolträchtigen Oranienplatz in Kreuzberg war die Abschlussveranstaltung der bundesweiten antirassistischen Aktionswoche, die sich gegen das momentan im Bundestag debattierte neue Aufenthaltsgesetz wendet. In diesem Gesetz soll einerseits die Möglichkeit eines Bleiberechts für langjährig Geduldete eingeführt werden, andererseits – und daran entzündet sich scharfe Kritik von Flüchtlingsverbänden – sollen Ausreiseregelungen verschärft und Gründe für die Inhaftierung von Flüchtlingen in Abschiebehaft ausgeweitet werden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: