Exquisit wohnen in der Kaserne

Investor plant 500 Quartiere im alten Heeresbekleidungsamt Bernau

Die Stadt Bernau muss sich um die Straßenerschließung eines neuen Wohngebiets am Schönfelder Weg kümmern. Die Linksfraktion lud zu einem Vor-Ort-Termin.

Auf einem Fensterbrett steht ein verblasstes Porträt von Marschall Dmitri Fjodorowitsch Ustinow, dem einstigen sowjetischen Verteidigungsminister. An den Wänden lehnen kyrillisch beschriftete Wandzeitungen. Ansonsten ist der Raum mit Dämmstoffen und einer Fuhre Ziegelsteinen vollgestellt. Auch nebenan sieht es nicht besser aus. Es liegt Gerümpel herum. Eine Toilette und ein Waschbecken sind noch zu entdecken. Viele Scheiben sind eingeschlagen. Das imposante Gemäuer macht einen verwahrlosten Eindruck. Nur in einem Saal formt sich das Chaos zu einer Ordnung. Hier bereitet der Verein Pankepark Kulturkonvent Bernau eine Ausstellung über das Flüsschen Panke vor, das sich in der Nähe entlangschlängelt. Informationstafeln gruppieren sich um verschiedene Exponate.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: