Mehr Spielraum für Mieterhöhung

Neuer Mietspiegel: Seit 2013 erhöhten sich die Preise um 5,4 Prozent

Die Mieten stiegen seit 2013 langsamer als erwartet. Das ist kein Grund zur Entwarnung. Vermieter tragen den Mietspiegel nicht mit.

Die Mieten in Berlin steigen weiter an, allerdings nicht so dramatisch wie befürchtet. Hatte Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) Anfang des Jahres noch einen Zuwachs auf durchschnittlich mehr als sechs Euro pro Quadratmeter netto/kalt erwartet, liegt der Wert tatsächlich bei 5,84 Euro, wie aus dem Mietspiegel 2015 hervorgeht, den Geisel am Montag vorstellte. Gegenüber 2013 ist das ein Anstieg von 30 Cent pro Quadratmeter bzw. 5,4 Prozent. Der Mietspiegel 2013 hatte gegenüber 2011 noch um 6,3 Prozent zugelegt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: