Umstrittene Doku wird nicht gezeigt

Bezirksamt Charlottenburg nimmt den Film »The Ukrainians« aus dem Programm

Das Bezirksamt Charlottenburg sagt die Vorführung eines umstrittenen Dokumentarfilms über eine rechte ukrainische Gruppierung und ihren Kampf um die Stadt Donezk ab.

In sozialen Netzwerken wird die Vorführung der Dokumentation »The Ukrainians« am nächsten Freitag im Bürgersaal des Rathaus Charlottenburg noch beworben, stattfinden wird sie dort aber laut Bezirksamt nicht. Die geplante Veranstaltung wurde am Montag wegen inhaltlicher Bedenken abgesagt, heißt es aus dem Büro des Integrationsbeauftragten des Bezirks, Mustafa Cakmakoglu, auf nd-Anfrage. Antifaschistische Gruppen hatten zuvor Recherchen zum Hintergrund des Filmes und der Filmemacher veröffentlicht, die eindeutige Bezüge zu rechtsextremen Gruppen in der Ukraine offen gelegt hatten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: