SYRIZA entscheidet auf Sonderparteitag über den Kurs

Zentralkomitee beruft Delegiertentreffen ein - keine Mitgliederbefragung / Lafazanis von Linker Plattform: »Wir haben die Diktatur des Euro« / 17 Mitglieder der Parteiführung erklären aus Protest ihren Rückzug

Update 9.10 Uhr: Englische Version der Erklärung der Linken Plattform von SYRIZA zum Grexit
Die Linke Plattform von SYRIZA hat eine gekürzte, englische Version ihrer am Donnerstag bei der Sitzung des Zentralkomitees vorgelegten Erklärung zu ihren politischen Vorstellungen von einem Grexit veröffentlicht. »In diesem kritischen Moment«, heißt es darin, habe die SYRIZA-geführte Regierung »keine andere Wahl, als die Erpressung der Institutionen, die ein Sparprogramm, Deregulierung und Privatisierung durchsetzen wollen, abzulehnen.« Die »progressive« Alternative dazu sei ein Ausscheiden aus dem Euro verbunden mit einem Stopp der Schuldenrückzahlungen. Der Prozess, der Griechenland aus dem Euro führen könnte, sei »ein schwieriges und komplexes Unterfangen«, das systematisch von der Regierung angegangen werden müsse. Die Regierung habe auch jetzt noch die Möglichkeit, ein Übergangsprogramm hin zu einer nationalen Währung anzustoßen, das es SYRIZA erlaube, »ihren Verpflichtungen gegenüber dem griechischen Volk« zu erfüllen. Griechenland werde durch ein Verlassen der Eurozone nicht weniger europäisch, heißt es in der Erklärung weiter. Es würde damit lediglich einen Pfad verfolgen, der sich von dem unterscheidet, der im »Kern der EU« verfolgt wird, den aber auch Länder wie Schweden und Dänemark gehen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: