Tempelhof soll abheben

Neue Schilder, aber kein Konzept präsentierte der Senat auf dem ehemaligen Flughafen

Die EU spendiert 20 Millionen Euro, um das einstige Flughafengebäude attraktiver zu machen. Wie das funktionieren soll, ist unklar.

»Take-Off für Flughafen Tempelhof als Touristen-Highlight«, so bombastisch wurde der Termin von der Senatswirtschaftsverwaltung angekündigt, zu dem am Freitag die Medien geladen waren. 20 Millionen Euro aus dem EU-Fonds zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur sollen in den nächsten Jahren fließen, um das riesige Flughafengebäude attraktiver für Touristen zu gestalten. Vor allem die zumindest teilweise Begehbarmachung des rund einen Kilometer langen Dachs des Kolosses steht ganz oben auf der Wunschliste der Senatstouristiker.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: