Hendrik Lasch, Dresden 29.09.2015 /

Pro Hausfrau

Personalie: Birgit Kelle schreibt gegen einen angeblichen »Genderwahn« an.

Personengebundener Protest vor Sachsens Landtag ist selten. Birgit Kelle wurde die fragwürdige Ehre zuteil. Die Publizistin solle »den Mund halten«, hieß es am Montag auf einem Schild. Kelle nutzte derweil eine Anhörung des Sozialausschusses, zu der sie als Sachverständige geladen war, um für Gleichstellung zu werben - nicht die von Lesben, von Schwulen und Transsexuellen, um die es in einem von der LINKEN geforderten Aktionsplan eigentlich geht, sondern um die von Hausfrauen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: