Studie: Mehr Ex-NSDAP-Mitglieder im Innenministerium als angenommen

De Maizière präsentiert erste Studienergebnisse zur Nachkriegszeit

Das Bundesinnenministerium war in der Nachkriegszeit stärker mit früheren NSDAP-Mitgliedern durchsetzt als bislang angenommen. In dem Bonner Ressort waren damals 54 Prozent der Mitarbeiter ehemalige Mitglieder der Nazipartei.

Berlin. Das Bundesinnenministerium war in der Nachkriegszeit stärker mit früheren NSDAP-Mitgliedern durchsetzt als bislang angenommen. In dem Bonner Ressort waren damals 54 Prozent der Mitarbeiter ehemalige Mitglieder der nationalsozialistischen Partei, wie das Bundesinnenministerium am Mittwoch unter Berufung auf eine neue Studie mitteilte. Im Ost-Berliner DDR-Innenministerium lag der Anteil bei 14 Prozent.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: