Mensch ist Hindernis für autonome Autos

Tesla ist in Sachen selbstfahrender Pkw zuversichtlich / Google-Autos sollen ganz ohne Pedale und Lenkrad auskommen

Die Entwicklung autonom fahrender Autos schreitet rasch voran. Doch grundsätzliche Fragen sind bisher ungelöst. Vor allem ist die Rolle des Menschen am Steuer zu klären - soll er eingreifen können oder nicht?

Autos, die nicht von allein fahren können, werden auf lange Sicht das Schicksal von Pferden ereilen, sagt Tesla-Chef Elon Musk. »Man wird nur aus sentimentalen Gründen eines besitzen«, prophezeite der Milliardär hinter dem Elektroautohersteller jüngst die künftige Dominanz der Computer am Steuer. Nun ist Musk, der seit Jahren versucht, dem Verbrennungsmotor Konkurrenz zu machen und in diesem Jahr gerade einmal gut 50 000 Autos auf die Straße bringt, bekannt für markige Sprüche. Aber auch im Rest der Branche hat sich die Überzeugung durchgesetzt, dass die Roboterwagen in den Alltag einziehen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: