Ver.di startet Großkampagne für höhere Renten

Ver.di-Chef Bsirske: Setzen die Frage ganz oben auf politische Tagesordnung - sie ist elementar für Legitimität der Rentenversicherung und der Volksparteien / Millionen Rentnern droht Grundsicherung / Linke: Altersarmut drängt Rentner in Minijobs

»Der Niedriglohnbereich hat sich tief in viele Erwerbsbiografien gefräst und wird das weiter tun«, stellt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach fest - Millionen Menschen drohen Renten, die nicht zum Leben reichen.

Berlin. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di will mit einer groß angelegten Kampagne in den kommenden Jahren für höhere Renten eintreten. »Die Entwicklung des Rentenniveaus ist eine der zentralen sozialpolitischen Fragen der nächsten Jahre«, sagte der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. »Ver.di setzt diese Frage ganz oben auf die politische Tagesordnung.«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: