Nordkorea: »Wir haben jetzt die Wasserstoffbombe«

Neuer Atomtest löst bei Nachbarländern sorgenvolle Reaktionen aus / Regierung in Pjöngjang drohen nun neue Sanktionen / Kritik auch aus China

Berlin. Das weithin isolierte Nordkorea hat nach eigenen Angaben erstmals eine Wasserstoffbombe getestet. Der Test sei am Mittwochvormittag (Ortszeit) erfolgreich verlaufen, meldete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf das staatliche Fernsehen. »Wir sind jetzt eine Atommacht, die ebenfalls eine Wasserstoffbombe hat«, hieß es demnach in der dort gesendeten Erklärung. Ein leichtes Erdbeben in der Nähe des Atomtestgeländes in Kilju im Nordosten Nordkoreas hatte im Ausland sofort Spekulationen um einen neuen Atomtest ausgelöst. Der Erdstoß erreichte nach unterschiedlichen Angaben von Erdbebeninformationszentren in Südkorea, China, den USA und Europa eine Stärke zwischen 4,9 und 5,2 auf der Richter-Skala.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: