Aufschwung mit Risiken aus Fernost

Das gewerkschaftsnahe IMK rechnet für 2016 mit einem Wirtschaftswachstum von 1,8 Prozent

Der starke Konsum stützt derzeit die deutsche Wirtschaft. Doch die Börsenturbulenzen in Fernost könnten sich bald auch auf die heimischen Unternehmen auswirken.

»Ich fürchte, es wird ein schwieriges Jahr«, meint Gustav Horn. Eigentlich geht der Direktor des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der am Donnerstag in Berlin vorgestellten Prognose von einem moderaten Aufschwung der hiesigen Wirtschaft von 1,8 Prozent in diesem Jahr aus. Doch dass diese Vorhersage auch wirklich eintrifft, da ist sich Horn nicht so sicher.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: