13.01.2016

Vorermittlungen im VW-Abgasskandal

Stockholm. Im Volkswagen-Abgasskandal haben die schwedischen Behörden am Dienstag Vorermittlungen wegen schweren Betrugs eingeleitet. »Wir werden sehen, ob es einen Anlass gibt, einen Prozess in Schweden einzuleiten«, erklärte Oberstaatsanwalt Alf Johansson von der Anti-Korruptionseinheit. VW könnte auch eine Strafe drohen. Auf wie viele Fahrzeuge sich die Manipulationsvorwürfe beziehen, konnte Johansson nicht sagen. Die Autos seien zwischen 2009 und 2015 importiert und in Schweden verkauft worden. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken