Rechte instrumentalisieren angebliche Vergewaltigung

Keine Hinweise auf Entführung und Misshandlung einer 13-Jährigen aus Marzahn-Hellersdorf / NPD nutzt angeblichen Fall für rassistische Hetze

Berlin. Die Berliner Polizei hat rechtspopulistische und rassistische Äußerungen im Internet zu einer angeblichen Entführung und Vergewaltigung eines 13-jährigen Mädchens zurückgewiesen. Außerdem appellierte die Polizei am Montag an die Internetnutzer, sensibel mit dem Thema umzugehen. »Fakt ist - nach den Ermittlungen unseres LKA gab es weder eine Entführung noch eine Vergewaltigung«, erklärte die Polizei in einer Mitteilung. Das Mädchen aus Marzahn-Hellersdorf wurde demnach am Montag vor einer Woche als vermisst gemeldet und tauchte am Dienstag nach 30 Stunden wieder auf. Später kursierte im Internet das Gerücht von der Vergewaltigung durch eine Gruppe südländisch aussehender Männer.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: