AfD wählt stramm rechten Weg

Beatrix von Storch soll Partei zur Wahl im Herbst führen / Manipulationsvorwürfe zu Landesparteitag

Die Ausrichtung des Landesverbandes der »Alternative für Deutschland« (AfD) wird von Manipulationsvorwürfen überschattet. Neue Spitzenfrau der Berliner AfD ist die rechte Europaabgeordnete Beatrix von Storch.

Die »Welt am Sonntag« zitiert in ihrer aktuellen Berichterstattung aus einer internen E-Mail, wonach beim Landesparteitag der Berliner AfD eine Beisitzerin im Neuköllner Bezirksvorstand und ein weiteres Mitglied bei einem Manipulationsversuch ertappt und des Saals verwiesen worden seien. Die beiden hätten die Vorwürfe inzwischen eingestanden. Mehrere Mitglieder sollen Strafanzeigen erstattet haben. Wegen der Vorwürfe wurden Parteiausschlussverfahren eingeleitet. Der gewählte AfD-Vize Götz Frömming schmiss am Sonntag sein Amt hin.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: