Lars Reinefeld, Melbourne 28.01.2016 / Sport

Die großen Dinge werden wichtiger

Angelique Kerber legt ihren Fokus auf Grand-Slam-Turniere - in Australien erreichte sie so erstmals das Halbfinale

In der Vergangenheit galt Angelique Kerber als nicht stark genug, um auf der großen Bühne zu bestehen. Bei den Grand Slams reichte es nie für ganz vorne. Der Auftakt 2016 ist jedoch vielversprechend.

Das Wochenende vor Beginn der Australian Open ist immer für die Presserunden mit den Stars der Tennisbranche reserviert. Die Top Ten bei Frauen und Männern berichten, wie sie die Vorbereitung verbracht haben und was sie vom ersten Grand-Slam-Turnier der Saison erwarten. Als Nummer sechs der Welt hätte auch Angelique Kerber ein solcher Termin zugestanden, doch die Nachfrage an der deutschen Nummer eins war offenbar nicht groß genug.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: