Schmeckt nicht allen, wirkt aber

Nach einem Jahr Mindestlohn zieht die Hans-Böckler-Stiftung positive Bilanz / Hotel- und Gaststättenverband malt weiter schwarz

Mehr sozialversicherungspflichtige Jobs, mehr Geld im Portemonnaie. NGG und ver.di feiern ein Jahr Mindestlohn. Die beiden Gewerkschaften hatten den Kampf vor über einem Jahrzehnt begonnen.

Seit etwas über einem Jahr ist der gesetzliche Mindestlohn in Höhe von 8,50 pro Stunde in Kraft. Dieser Tage ziehen weitere Akteure aus Gewerkschaften, Politik und Unternehmen Bilanz. In Berlin hatte für Donnerstag und Freitag das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung zum tarifpolitischen Workshop geladen. Pünktlich zum Termin hatte das WSI am Donnerstag eine aktuelle Auswertung zu den Effekten des gesetzlichen Mindestlohnes veröffentlicht.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: