Mehr als 30 Menschen sterben im Mittelmeer

Boote verunglückten vor griechischer und libyscher Küste / 290 weitere Menschen wurden von drei Schlauchbooten gerettet

Während die europäischen Staaten darüber debattieren, wie sie die Flüchtlingszahlen reduzieren wollen, spielen sich an den Küsten weiter Dramen ab: Jeden Tag sterben Menschen beim Versuch, Europa zu erreichen.

Mehr als 30 Menschen sind bei dem Versuch gestorben, mit Booten nach Europa zu gelangen. Mindestens 25 Menschen ertranken in der Ägäis, als ihr Boot auf dem Weg von der türkischen Küste kurz vor der griechischen Insel Samos kenterte. Unter den Opfern sind auch zehn Kinder. »Es ist fürchterlich«, sagte ein Offizier der Küstenwache der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: