Chilenisches Metall - Solidaritätslieder (CD)

»Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker« (Ernesto Che Guevara). Das politische Lied in der DDR hatte viele Facetten, von Lobeshymnen auf Partei und Staat, Pionier -und Heimatlieder bis zum einfachen Friedenslied.
Rockmusiker und Liedermacher widmeten sich dem Solidaritätsgedanken.

Es entstanden Lieder zur Unterstützung des vietnamesischen Volkes, und 1973 fanden die X. Weltfestspiele statt. Als nur wenige Wochen später ein Militärputsch in Chile die demokratisch gewählte Linksregierung unter Präsident Allende stürzte, musste man keine Aufrufe erlassen, um Künstler zu motivieren, ihre Gedanken zum Ausdruck zu bringen. Und so war es auch bei den Solidaritätsliedern für Kuba, El Salvador oder Nikaragua.

Die Auswahl auf dieser CD stellt einen Teil der Solidaritätslieder vor, die größtenteils zu echten Hits avancierten. Sie sind künstlerisch nicht mit abstrakten Begriffen zu messen, sondern sie entstanden zumeist spontan und aus dem Anliegen heraus, etwas tun zu wollen. So finden sich nicht nur Songs von Künstlern der DDR, sondern auch politisch wichtige Lieder aus Chile oder Portugal auf diesem Sampler.
Die Solidarität geht weiter!

Titelauswahl:
- Chilenisches Metall (Renft 1972)
- Die Rose von Chile (Chris Doerk & Uve Schikora Band 1973)
- Venceremos (Inti Illimani 1973)
- El pueblo unido (Quilapayún 1978)
- Vietnam-Song (Manfred Krug 1968)
- Vorn ist das Licht (Puhdys 1973)
- Ketten werden knapper (Renft 1973)
- Sag mir, wo die Blumen sind (City 1983)
- Ein Lied für die Menschen (Silly 1983)
- Mit dem Gesicht zum Volke (Gerhard Schöne 1988)

sechzehnzehn-Musikproduktion

Preis: 16.00 Euro

Ähnliche Artikel im nd-Shop:

Hinweis zum Datenschutz: Wir setzen für unsere Zugriffsstatistiken das Programm Piwik ein.

Besuche und Aktionen auf dieser Webseite werden statistisch erfasst und ausschließlich anonymisiert gespeichert.