Werbung
Die lösbare Aufgabe besteht darin, weder von der Reklame der anderen, noch von der eigenen Abo-Losigkeit sich dumm machen zu lassen. Sie haben ein Abo? Knipsen Sie die Online-Werbung aus!
Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Na, dann aber hopp!

Schenken was wirklich Freude macht. Starke Inhalte statt kapitalistischen Überfluss.

Jetzt bestellen oder verschenken

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Klaus Lederer und Ken JebsenKommentare

Keine (Selbst-)Zensur

Eine Preisverleihung mit dem Journalisten Ken Jebsen wurde in dieser Woche vom Kino Babylon abgesagt - nach einer Intervention von Kultursenator Klaus Lederer (Linkspartei). Das stieß im »nd« auf Kritik. Eine Replik darauf.

Thomas RauscherPolitik

Leipziger Jura-Professor für »weißes Europa«

Rassistische Tweets des Jura-Professors Thomas Rauscher sorgen in Leipzig für Empörung. Die Universitätsleitung kündigte an, Untersuchungen einzuleiten. Und auch die Studierenden blieben nicht untätig.

Jamaika-SondierungenPolitik

Verhandelt, vertrackt, verlängert

Horst Seehofer (CSU) spricht neben Landesgruppenchef Alexander D...

Peter Altmaier geht davon aus, dass die Unterhändler der Parteien an diesem Wochenende weiter verhandeln. In einem 15-stündigen Verhandlungsmarathon war es den Parteien nicht gelungen, zentrale Streitpunkte auszuräumen.

Berliner SchaubühneKultur

Konkurrenz und Ausbeutung zum Totlachen

Herausragend aus all dem Klamauk: Laura Balzer (Mitte) in der Ro...

Die Berliner Schaubühne führt Brechts vielleicht wichtigstes Stück werkgetreu auf – und tritt es dennoch in die Tonne. Die Figuren werden zu Pappkameraden entstellt, die Kapitalismuskritik geht unter in der Comedyshow.