VVN-BdAPolitik

Bund der Antifaschisten muss vorerst keine Steuern nachzahlen

Kleiner Erfolg für die VVN-BdA: Das Berliner Finanzamt für Körperschaften setzte den Vollzug des ergangenen Steuerbescheids aus, wie der Bund der Antifaschisten am Mittwoch mitteilte. Aus Bayern kommen dagegen schlechte Nachrichten.

Wolffs Müllabfuhr

Der schummrig schildkrötige Strippenkönig

Die zwei netten Personen, die nun die SPD zu führen versuchen, stehen in vielen Fragen rechts von der SPD unter Helmut Schmidt, aber für die meisten Medien gehorchen sie einem antikapitalistischen Geheimagenten: Kevin Kühnert.

Von Tim Wolff

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

DigitalisierungKommentare

Internet killt den Klimaschutz

Bingen auf Netflix ist nicht gut für das Klima.

Eine Serie auf Netflix bingen? Macht Spaß, ist aus Klimaschutzgründen aber keine gute Idee. Die Digitalisierung treibt den Stromverbrauch des Internets in die Höhe. Doch die Nutzer müssen sich deshalb nicht schlecht fühlen.

NATO-DoppelbeschlussPolitik

A wie Angst - oder Abrüstung

Grund für Angst und Protest: Pershing-II-Rakete

Am 12. Dezember 1979 fasste die NATO in Brüssel den sogenannten Doppelbeschluss. Man stationierte neue US-Atomwaffen in Westeuropa und wollte zugleich über eine Gefahrenminderung verhandeln.

KulturförderungBerlin

Lederer will Kulturräume sichern

Kultursenator Klaus Lederer will die Förderpolitik umstellen.

Bisher war es üblich, dass das Land Berlin in der Kulturförderung etwa Ateliers für die Künstler subventionierte. In Zukunft sollen für die Kultur eigene Räumlichkeiten gekauft und verwaltet werden.

LebensmittelkontrolleWirtschaft und Umwelt

Zu wenig Personal für Kontrollen

Rund jede dritte vorgeschriebene Lebensmittelkontrolle in Deutschland fällt einem Bericht der Verbraucherorganisation Foodwatch zufolge wegen Personalmangels aus.