Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Corona und FlüchtlingePolitik

Lasst sie ertrinken!

In der Coronakrise werden die Grenzen für diese Menschen noch we...

Das Bundesinnenministerium bittet in einer Schreiben die privaten Seenotretter, wegen der Coronakrise ihre Arbeit im Mittelmeer einzustellen. Die »Alan Kurdi« im Mittelmeer wartet derweil auf einen sicheren Hafen.

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln

Corona-PandemiePolitik

Gesundheit!

Die Mahnungen zur Corona-Prophylaxe werden derzeit regelmäßig von der Bundesregierung mit Anzeigen unters Volk gestreut. Die Annoncen erscheinen in den größeren Zeitungen, kleinere Blätter, wie das »neue deutschland« bekommen dagegen nichts ab.

Corona-PandemiePolitik

Explosion der Fallzahlen erwartet

Das Bild mit den Gräbern auf dem Friedhof in São Paulo ging um d...

Auf dem größten Friedhof der Metropole São Paulo ist seit Beginn der Corona-Epidemie die Zahl der Beerdigungen stark gestiegen. Doch das große Sterben steht Brasilien erst noch bevor.

Corona in Geflüchtetenunterkünften

Lager in Angst

Geflüchtete in Sammelunterkünften sind dem Virus und Anfeindungen von außen schutzlos ausgesetzt

Von Dinah Rothenberg und Alexandra Kimel
CoronakrisePolitik

Systemrelevanz ist weiblich

Migranntinnen sind in Corona-Zeiten besonders gefährdet.

In systemrelevanten Bereichen wie Kliniken und Einzelhandel arbeiten oft Frauen. Derweil sind prekär beschäftigte Migrantinnen die ersten, die wegen Corona-bedingter Rezession ihren Job verlieren.

EurobondsWirtschaft und Umwelt

Deutsche Sturheit und das Ende der EU

Die Schatten dreier Männer sind in der Zentrale der Europäischen...

Wenn »Bazooka-Maßnahmen« in der Coronakrise in Deutschland richtig und wichtig sind, warum sollten sie es dann in Europa nicht sein? Einer Weltwirtschaftskrise mit Europa als einem der Epizentren kann nicht mit nationalen Maßnahmen begegnen werden.