Begegnungen

Trisonomie-Bluttests ndPlus

»Ich liebe Krach«

Natalie Dedreux ist Journalistin und Inklusions-Aktivistin. Die 20-jährige Kölnerin will anderen Menschen die Angst vor einem Leben mit Downsyndrom nehmen. In Berlin hat sie gegen die Kassenfinanzierung von Nicht-invasiver Pränataltests demonstriert.

Von Inga Dreyer
Lausitzer Braunkohlerevier

Der erlegte Drache

In der Lausitz ist die Diskussion um den Klimawandel hitziger, viele Arbeitsplätze in der Region hängen an der Kohle. Umso erstaunlicher: In Finsterwalde beteiligten sich über 300 Menschen am Klimastreik.

Von Fabian Hillebrand

Demonstrieren statt streiken

Die Regierung von Emmanuel Macron lässt 250 000 »Öko-Delegierte« ausbilden, die ihre Mitschüler zu mehr Umweltschutz mobilisieren sollen - nicht aber zu Streiks. So bleiben viele lieber in der Schule.

Von Ralf Klingsieck
Fridays For Future

»Heute ist nur der Anfang«

Seit dem frühen Freitagmorgen fanden in Berlin verschiedene Protestaktionen gegen die Klimapolitik der Regierung statt. Teilnehmer fordern, nicht den streikenden Schülern und Jugendlichen die Verantwortung für die Klimakrise zu überlassen.

Von Lili Geiermann & Sebastian Bähr
Fridays For Future ndPlus

Mumbai wacht auf

Die geplante Abholzung eines Stadtwaldes empört viele Anwohner in Mumbai. Seit Wochen gibt es Demonstrationen gegen die Pläne der Regierung, viele hören so zum ersten Mal vom Klimawandel und von der Möglichkeit, etwas dagegen zu tun.

Von Natalie Mayroth, Mumbai
Depressionen ndPlus

»Seelisch Erkrankte werden ausgegrenzt«

Peter Kraus wurde immer chaotischer. Als er einsah, dass er seinen beruflichen Aufgaben nicht mehr gewachsen war, ging er zur Ärztin. Die Diagnose: Depressionen. Er wurde frühverrentet und organisiert heute Mut-Touren für Gleichgesinnte.

Von Hans-Gerd Öfinger
Russland ndPlus

Erst Kleinkram, dann bessere Bildung

Alexandra Sapolskaja hatte zunächst gegen Besuchsverbote in Wohnheimen protestiert, dann auch gegen die Kommerzialisierung der Universitäten. Heute demonstriert sie mit der Opposition.

Von Ute Weinmann
Frank Bsirske

»Hier schwingt Sozialromantik mit«

In den vergangenen fast 20 Jahren Jahren hat ver.di-Chef Frank Bsirske erlebt, wie Verbesserungen für Beschäftigte erreicht werden können - und wie es der Gegenseite gelingt, Verschlechterungen durchzusetzen.

Von Eva Roth und Ines Wallrodt
Lieferdienste ndPlus

»Arbeit ist immer politisch«

Deliveroo adé: Seit August hat in Berlin Lieferando das Monopol über den Essenslieferservice. Stefano Lombardo vom Radkollektivprojekt »Kolyma 2« will den Hauptstädter*innen eine Alternative bieten - ökologisch, transparent und sozial.

Von Samuela Nickel
Hardcore-Punk ndPlus

Aus Stein gemacht

Fadhila Jayamahendra ist der Urvater des indonesischen Hardcore-Punks. Ob rechte Diktatur oder ein Schlaganfall mit 40 - der Mann, den die Szene nur »Aca« nennt, scheint unkaputtbar.

Von Philip Malzahn
Rentiere ndPlus

»Aus dem Blut kann man Pfannkuchen machen«

Mehl und Blut gibt gute Pfannkuchen, findet Laila Inga, die hoch oben im Norden Norwegens Rentiere züchtet. Im Interview erzählt sie außerdem, warum Tradition und Technik gut zusammenpassen und warum nur ganz wenige ihrer Tiere Namen haben.

Von Tom Mustroph
Wilhelm Simonsohn

Vom Soldaten zum Pazifisten

Wilhelm Simonsohn ist einer der letzten Zeitzeugen, der als Soldat am deutschen Überfall auf Polen beteiligt war. Seine Erlebnisse im Zweiten Weltkrieg machten den 99-Jährigen zum Pazifisten, der heute bei Fridays for Future mit seinen Enkeln demonstriert.

Von Matthias Greulich
Zweiter Weltkrieg ndPlus

Dietzhausen und der Vogelschiss

Der von Deutschland entfesselte Zweite Weltkrieg begann am 1. September 1939 und endete am 8. Mai 1945. Dazwischen lagen 2077 Tage voller Mord, Elend und Zerstörung. Eine Ausstellung im kleinen thüringischen Ortes Dietzhausen lässt Gedanken über persönliche Verantwortung zu.

Von René Heilig
Schäferei ndPlus

»Die Sonne auf dem Rücken und Luft unterm Bauch«

Knut Kucznik ist Schäfer geworden, weil er in diesem Beruf in der DDR einfach mal abtauchen konnte. Heute sucht er die Öffentlichkeit, um über die Bedeutung von Schafen für Artenvielfalt, Klima und Trinkwasser aufzuklären.

Von Inga Dreyer
Suzanna Randall ndPlus

Fliegen lernen für das Weltall

Suzanna Randall hat einen großen Traum: Sie will die erste deutsche Frau im Universum werden. Die 39-jährige Astrophysikerin bereitet sich in Bayern mit Flugstunden auf ihren Weltraumflug vor. Noch steht aber die Finanzierung nicht.

Von Tom Mustroph

Eingeschränkte Pressefreiheit

Luc, ein freier Mitarbeiter von Radio Dreyeckland (RDL) in Freiburg, ist zum zweiten Mal in Frankreich festgenommen und am späten Donnerstag nach Deutschland abgeschoben worden. Mit der willkürlichen Maßnahme hat das französische Innenministerium unter Christophe Castan...

Von Ralf Streck
G7-Gipfel ndPlus

Der Geist der Zapatisten

Welche Bedeutung haben Veranstaltungen wie der Gegengipfel in Hendaye und Irun zum offiziellen G7-Treffen der sieben großen westlichen Industriestaaten im benachbarten Biarritz? Diese Treffen haben eine entscheidende Bedeutung. Die sozialen Netzwerke können nicht l...

Von Ralf Streck
G7-Gipfel ndPlus

Françafrique à la Macron

Die Bekämpfung der globalen Ungleichheit hat sich Frankreichs Präsident Emmanuel Macron für den G7-Gipfel in Biarritz vorgenommen. Trotzdem sitzen die afrikanischen Gäste in der zweiten Reihe.

Von Martin Ling
Krankenpflege ndPlus

»Die Deutschen waren froh, wenn Christen kamen«

Annamma Francis kam im Mai 1973 in Sari und Sandalen nach Deutschland und fror. Aus Indien war sie andere Temperaturen gewohnt. Die Ausbildung zur Krankenschwester bekam sie ohne Vorstellungsgespräch – in Deutschland herrschte Fachkräftemangel.

Von Ulrike Wagener
Sowjetische Kunst ndPlus

Kind zweier Welten

Der Maler Aram Galstyan lebt seit 14 Jahren in Deutschland. Ihn faszinieren Plattenbauten, vor allem die der ehemaligen Sowjetunion. Bei aller Uniformität würden sich die Bewohner ihre individuelle Welt schaffen.

Von Astrid Kloock
Theater ndPlus

»Ich bin ein kleiner Blitzableiter«

Franziska Fischer sitzt bei jeder Vorstellung in der 
ersten Reihe – sie ist Souffleuse. Am liebsten ist es ihr, während der Vorstellung gar nichts sagen zu müssen. Dabei hat sie früher selbst als Schauspielerin gearbeitet.

Von Inga Dreyer
Fairbourne ndPlus

Das Dorf der Verlorenen

Fairbourne soll «stillgelegt» werden. Der Meeresspiegel steigt, und in den nächsten 30 bis 40 Jahren könnte der Ort regelmäßig überflutet werden. Die Bewohner des Badeorts an der walisischen Küste sollen ihr Dorf verlassen.

Von Johanna Treblin, Fairbourne
"World Skills"-Wettbewerb ndPlus

Der bescheidene Meister

Der Schwabe Christoph Rapp ist zum besten Maurer Europas gekürt worden. Nun tritt er bei der WM in Russland an und trainiert dafür während seines Urlaubs.

Von Tilman Baur
Weißrussland ndPlus

»Heute laufe ich auf meine Familie zu«

Über den Sport fand Jared Goldman zu seinen Eltern 
zurück. Nun will er auf der Suche nach dem Erbe seiner Urgroßeltern 250 Kilometer durch Weißrussland laufen.

Von Fabian Goldmann
Klostein

Zu Hause ist da, wo es wehtut

Die Mitglieder der Punkband Klostein prügeln sich mit Nazis und schlagen sich mit Behörden herum. Nun organisieren sie Konzerte für Zwickau und gegen die Starre der Provinz.

Von Fabian Hillebrand, Zwickau