Sport

Videobeweis im Fußball

Von Piloten lernen

Die Akzeptanz des Videobeweises im Fußball steigt langsam. Weil es aber noch genug Fehlerquellen gibt, bleibt den Verantwortlichen weiterhin viel Arbeit. Die grundsätzlichen Gegner der Technik werden sie aber wohl nie überzeugen können.

Von Alexander Ludewig

Fußballtrainer in Zeiten der Krise

Beim dritten Mal hat es geklappt. 1984 hatte Bernd Stange die DDR-Fußballer zu Olympia geführt. Gleiches gelang dem gebürtigen Gnaschwitzer mit der irakischen Auswahl 20 Jahre später für die Spiele in Athen. Beide Reisen zu einem großen Turnier wurden jedoch von der gro...

Von Alexander Ludewig
Handball Weltmeisterschaft

Tag der großen Worte

Beim Auftakt lief alles wie am Schnürchen - ohne große Mühe starteten die deutschen Handballer in die 26. Weltmeisterschaft, die der deutsche Handballverband gemeinsam mit dem dänischen ausrichtet. Mit 30:19 fegten Uwe Gensheimer und Kollegen die überforderte Mannschaft...

Von Jirka Grahl
Asien-Cup

Fußball als politisches Vehikel

Seit 1996 nimmt Palästina an Olympischen Spielen teil, 1998 folgte die Mitgliedschaft in der FIFA. Mitgliedschaften in internationalen Organisationen im Kultur- und Sportbereich ist eine erfolgreiche Strategie um die Anerkennung von Saatlichkeit.

Von Ronny Blaschke

Neue Millionen für Oberhof

Wer alljährlich im Januar zum Biathlonweltcup nach Oberhof fährt, sieht und hört hier dieser Tage viel Überraschendes. Denn auch wenn Biathlon ein Wintersport ist, wurde er in der Vergangenheit zumeist nur auf einem schmalen weißen Band im grünen Thüringer Wald ausgetra...

Von Oliver Kern
Günter Younger ndPlus

»Der Betrug stört sie einfach«

Der deutsche Polizist Günter Younger hat für die Welt-Antidoping-Agentur ein Ermittlerteam und eine Whistleblower-Hotline eingerichtet. 434 Fälle wurden seit Ende 2016 bereits registriert. Doch nur den wenigsten Hinweisen kann die WADA selbst nachgehen.

Von Oliver Kern

Whistleblower im Sport

Nach immer neuen Vorwürfen über Doping, Vertuschung und Korruption in allen Bereichen des Spitzensports richteten in den vergangenen Jahren viele Verbände sogenannte Hotlines für Whistleblower ein. Grund dafür sind auch neue Anforderungen an professionelle Verbandsführu...

HC Leipzig

Ein romantischer Anachronismus

Sie waren Meister, Pokalsieger und spielten in der Champions League. Doch beim Versuch, Europas Spitze zu erobern, übernahm sich der HC Leipzig. Nach der Insolvenz war auch die hervorragende Jugendabteilung bedroht. Doch genau die rettet nun den Verein.

Von Ullrich Kroemer
European Championships

Elf Tage Hoffnung

Sie arbeiteten für den Fußball, bis sie selbst merkten, dass der Fußball anderen Sportarten die Luft zum Atmen nimmt. Also erfanden Marc Jörg und Paul Bristow die European Championships. 2018 wurden sie uraufgeführt, und alle Beteiligten waren begeistert.

Von Alexander Ludewig
Nach der Fußball-WM 2018 ndPlus

Was Russland bleibt

Ein halbes Jahr nach dem Finale der Fußball-WM 2018 in Russland kommen deutlich mehr Fans in die Stadien. Der Fußball boomt. Tatsächlich ist eine neue Begeisterung im Land entstanden.

Von Jirka Grahl
Olympische Winterspiele

Himnaera!

Die gut zwei Wochen Olympia in Südkorea bestachen mal wieder mit herausragenden sportlichen Leistungen und Höhepunkten en masse. In Erinnerung dürften die Spiele aber wegen ihrer politischen Dimension bleiben.

Von Oliver Kern
Doping im Sport ndPlus

Schwierigkeiten mit der Wahrheit

Ein Quartett um den Antidoping-Vorkämpfer Werner Franke erhebt schwere Vorwürfe gegen die Doping-Opfer-Hilfe: Der Verein hantiere mit fragwürdigen Zahlen und Gutachten. Andere sprechen von unguten Verflechtungen mit Wissenschaftlern.

Von Jirka Grahl
ASJ Soyaux

Es geht auch ohne Männer

Seit 50 Jahren spielen Frauen im südwestfranzösischen Vorort Soyaux Fußball, seit 1982 in einem eigenen Verein. Mittlerweile sind sie der einzige Klub ohne Männerabteilung in der Division 1 Féminine. Finanziell ist das ein großer Nachteil.

Von Julien Duez, Soyaux
Boxen ndPlus

Deprimierte Patricia, glücklicher Patricio

Transsexuelle haben es im Sport schwer: mangelnde Akzeptanz, harte Regularien der Verbände. Patricio Manuel hat es geschafft – er ist der erste Transgender-Profiboxer. Als Patricia fing er mit diesem Sport an.

Von Alexander Ludewig
Boxweltverband

Olympischer Knock-Out

Ein lebenslänglich gesperrter Ex-Präsident, ein hochkrimineller neuer Chef und viele finanzielle Unregelmäßigkeiten: Das ist der Amateurboxweltverband AIBA. Das IOC befürchtet einen olympischen Imageschaden - und greift ein.

Von Jürgen Holz
Gewalt im Fußball

Fußballfan oder hochaggressiver Mob?

Wie kommt die Polizeistatistik über Gewalt im Fußball zustande? Und: Warum werden Betroffene nicht informiert, wenn sie in der Datei »Gewalttäter Sport« auftauchen? ZIS-Leiterin Heike Schultz versucht sich an Antworten.

Von Alexander Ludewig
Fußball

Das internationalste Nationalteam

Bei der Südostasienmeisterschaft stand die philippinische Nationalmannschaft vor dem größten Erfolg ihrer Fußballgeschichte. Helfen sollte der wohl internationalste Kader der Welt. Die Hälfte der Startelf wuchs in Deutschland auf.

Von Felix Lill , Manila
DFB

Von Leuchttürmen und Lagerfeuern

DFB-Präsident Reinhard Grindel verbrachte die letzten Tage in Berlin. Seine Auftritte trugen die gesellschaftliche Verantwortung des Fußballs als Überschrift. Sein Anliegen war das Werben für die EM 2024.

Von Alexander Ludewig
IOC macht Weltpolitik ndPlus

Zwang zum Nationenwechsel

Ob eine abtrünnige Provinz irgendwann mal ein unabhängiger Staat sein darf, entscheidet auch das IOC mit. Doch der oberste Sportdachverband verfolgt dabei keine klare Linie, was die Beispiele Kosovo, Taiwan und Färöer Inseln eindrucksvoll zeigen.

Von Oliver Kern
Biathlon

Da bewegt sich was

Der Präsident ist ausgetauscht. Die Generalsekretärin ist auch weg. Beim Dachverband der Biathleten, IBU, soll jetzt alles besser werden. Doch das Thema Doping wird er so schnell nicht los. Und auch nicht die Zweifel an seiner Wandlungsfähigkeit.

Von Andreas Morbach
Biathlon

Der Scheißtag ist aus der Welt

Biathletin Denise Hermann geht optimistisch in die neue Weltcupsaison: Die Olympiapleite in der Staffel mit anschließendem Streit ist aufgearbeitet und ein neues Trainergespann sorgt für neue Impulse.

Von Andreas Morbach

Fabiano Caruana

Am Brett ist der US-Amerikaner ein Riese. Der 26-Jährige brütet wie kaum ein anderer über Varianten und versucht in jeder Stellung den besten Zug zu finden. Das bringt ihn manchmal in Zeitnot - im Gegensatz zu Carlsen, der selten seine komplette Bedenkzeit verbraucht. C...

Magnus Carlsen

Der 27-jährige Norweger gehörte zur seltenen Spezies der Wunderkinder. Im Alter von nur 13 Jahren wurde er Großmeister, damals als zweitjüngster Spieler in der Geschichte des Sports, und luchste dem bis dahin besten Spieler der Welt, Garri Kasparow, bei einem Blitzturni...

Carlsen verschenkt die neunte Partie

Carlsen wählte - wie bereits in der vierten Partie - die Englische Eröffnung und eine harmlose Variante. Allerdings hatte er sie so gut vorbereitet, dass er die ersten 17 Züge im Blitztempo absolvierte und seinen Gegner auf der Uhr unter Druck setzte. Diese Strategie lo...

Caruana verpasst im achten Spiel den Sieg

Das achte Remis im achten Match fühlte sich für Carlsen wie ein kleiner Sieg an - denn der Norweger hätte fast verloren. Die Rettung in höchster Not kam als falscher Bauernzug Caruanas daher, der sich in der Eröffnung mit Weiß für die Sweschnikow-Variante der Sizilianis...