Sport

Neue Fassade für das unrentable Projekt

Minsk war nicht erste Wahl für die zweiten Europaspiele. Die Hauptstadt von Belarus ist eingesprungen und steht nun vor einer Mammutaufgabe. Nicht alle Einwohner freuen sich auf die Spiele, deren Erfolg der Staatsführung aber wichtig ist. Ein Besuch vor Ort.

Von Christian Henkel

»Es wird keinen Maulkorb geben«

Die Chefin de Mission des deutschen Teams sieht den Europaspielen in Minsk mit Spannung entgegen. Uschi Schmitz fordert, etwas Geduld mit dem Event zu haben. Genauso wie mit den Sportlern, wenn es um politische Äußerungen in Belarus geht.

Fußball-WM

Das Warten hat ein Ende

Nach langer Pause treffen die deutschen Fußballerinnen im Achtelfinale der Fußballweltmeisterschaft auf Nigeria. An die starken Afrikanerinnen gibt es nicht nur gute Erinnerungen.

Von Frank Hellmann, Grenoble
ALBA

Start in eine neue Ära

Alba Berlin hat sich schon vor dem ersten Finalspiel um die Meisterschaft für die Euroleague qualifiziert. Das könnte bewirken, dass der Kern des Teams lange zusammenbleibt. Ein Star hat seinen Vertrag schon verlängert.

Von Oliver Kern
Basketball

Der Bann ist gebrochen

Mit den NBA-Basketballern der Toronto Raptors gewinnt erstmals seit 26 Jahren wieder ein Team aus Kanada einen großen Klubtitel. Ausschlaggebend dafür war ein riskanter Spielerwechsel im vergangenen Sommer.

Von Thomas Wolfer und Hansjürgen Mai
Ute Groth ndPlus

»Da ist viel zu viel Geld unterwegs«

Sie findet, DFB-Präsidenten bekommen zu viel Geld. Sie meint, der Amateurfußball braucht dafür mehr. Und sie tritt dafür ein, dass einer Frau an der Spitze des deutschen Fußballs normal wird. Das nd-Gespräch mit Ute Groth.

Von Andreas Morbach
Frauenfußball

Auffallen durch extreme Aktionen

Am Freitagabend begann Weltmeisterschaft der Frauen in Frankreich. Die ehemalige deutsche Nationalspielerin Inka Grings erinnert sich an verpasste Chancen nach der Heim-WM 2011 und spricht über die Entwicklung des Frauenfußballs.

Von Andreas Morbach
Frauenfußball

Ein Sport, zwei Welten

Die meisten Erstligafußballerinnen sind Amateure. Sie verdienen weniger in einem Jahr als Männer in einem Spiel. Auch der Weltverband zahlt im Vergleich zu den Männern viel geringere Prämien bei der WM. Die Klagen darüber werden immer lauter.

Von Ronny Blaschke

Final-Fakten

Das Endspiel in der Champions League, dem wichtigsten europäischen Vereinswettbewerb, wird an diesem Sonnabend um 21 Uhr im Stadion von Atlético Madrid angepfiffen. Die Fußballer des FC Liverpool gehen leicht favorisiert in die Partie. Das Team von Trainer Jürgen Klopp ...

Champions League ndPlus

Das Spiel mit den Emotionen

Jürgen Klopp gegen Mauricio Pochettino: Das Finale in der Champions League zwischen Liverpool und Tottenham wird einem der beiden Teammanager endlich den ersehnten Titel bringen.

Von Moritz Löhr
DFB-Frauen

Die etwas andere Tour de France

Die deutsche Fußballerinnen haben sich mit mit einem lockeren Sieg in Richtung Frankreich verabschiedet. Plötzlich wächst die Sehnsucht, bei der Weltmeisterschaft vielleicht doch mehr als nur die angestrebte Olympiaqualifikation zu ergattern.

Von Frank Hellmann
Fußballregeln

Das Ende der Absicht

Kein Gerangel mehr in der Mauer oder beim Schiedsrichterball. Kein Zeitspiel beim Auswechseln. Und beim Handspiel zählt nicht mehr nur die Absicht. Fußballer in aller Welt müssen sich bald auf neue Regeln einstellen.

Von Oliver Kern
Relegation

Konzentrierte Freude

Die Siegesgewissheit des VfB schlug im Stuttgarter Stadion schnell in Missgunst um. Weil der Erstligist gegen den 1. FC Union Berlin im Hinspiel der Relegation nur ein Remis erspielen konnte, traf die Stuttgarter Profis die volle Wut der Fans.

Von Christoph Ruf
AIBA

Empörung beim Boxweltverband

Boxen bleibt auch 2020 im Olympiaprogramm. Das Turnier in Tokio darf aber nicht der Weltverband AIBA ausrichten, sagt das IOC. Die Besetzung von Führungsposten und das Finanzgebaren verstießen immer noch gegen Ethikregeln. Die AIBA reagiert erbost.

Von Oliver Kern
Eishockey-WM ndPlus

Frust nach WM-Aus: Es war viel mehr drin

Nach dem 1:5-Viertelfinal-Aus bei der WM gegen Tschechien war die Enttäuschung riesig. Denn die deutschen Nationalspieler hatten das Gefühl, dass sie viel mehr hätten erreichen können.

Von Thomas Lipinski
1.FC Magdeburg

In drei Jahren will Magdeburg wieder zweitklassig sein

Der 1. FC Magdeburg steht seit dem 0:3 bei Union als Absteiger fest. Während sich die Berliner an diesem Sonntag im Fernduell mit Magdeburgs Mitaufsteiger Paderborn um das direkte Ticket für die 1. Bundesliga streiten, will sich der FCM anständig verabschieden.

Von Alexander Ludewig
FC Bayern ndPlus

Kampf um die Kopf-Salatschüssel

Die Titelentscheidung in der Bundesliga zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund wird vor allem für die Münchner zur Nervenprobe - dass sie zum siebten Mal in Serie Meister werden, ist zwar sehr wahrscheinlich, doch die Psychologie und der Fußball halten sich oft nicht an die Stochastik

Von Maik Rosner
Rennsteiglauf

17.000 im Fieber

Die Stars beim schönsten und härtesten Massen-Crosslauf Europas sind nicht die weltbekannten Sieger der Marathonläufe von New York, Paris oder Berlin, sondern alle die, die mitmachen.

Von Michael Müller

Jetzt muss auch mal gewonnen werden

Alba Berlin stand in den vergangenen 15 Monaten in vier Endspielen. Alle haben die Basketballer aus der Hauptstadt verloren. So ist der Hunger, auf Titel ins Unermessliche gewachsen. Klappt es in den BBL-Playoffs nun wieder nicht, droht das Team zu zerbrechen.

Lieblingsfarbe Rosa

Zwei haben den Giro d’Italia bereits gewonnen, zwei waren schon auf dem Podium, einer hätte im letzten Jahr beinahe gewonnen, hielt sich dann aber bei der Vuelta schadlos. Der sechste Sieganwärter, der bislang noch keine zählbaren Rundfahrtmeriten hat, ist der Favorit. ...

Von Tom Mustroph
Tour de France ndPlus

»Alle bleiben unter Vertrag«

David Brailsford ist der erfolgreichste Radsportmanager dieser Tage. Dass der Chemiekonzern Ineos in sein aktuelles Team einstieg, sieht der 55-Jährige als einen großen Coup. Obwohl der Konzern Fracking als Teil seines Geschäftes betreibt.

Von Tom Mustroph
Eintracht Frankfurt

Und jetzt Champions League

Nach dem bitteren Aus im Halbfinale der Europa League will Eintracht Frankfurt mehr. In der kommenden Saison will der deutsche Pokalsieger unbedingt eine europäische Etage höher für Furore sorgen.

Von Alexander Sarter
Nilla Fischer

Es wird Tränen geben

Mit der Wolfsburger Abwehrspielerin Nilla Fischer verliert die Bundesliga eine Persönlichkeit, der die gesellschaftliche Akzeptanz ihres Lebensmodells mit ihrer Partnerin Mariah-Michaela Hakalx ebenso wichtig waren wie Erfolge auf dem Fußballplatz.

Von Frank Hellmann
Caster Semenya

Der Sport ist voll von Ungleichheit

Die Wogen der Kritik schlagen nach dem Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs im Fall Caster Semenya hoch. Auch der Sportphilosoph Elf Franke kritisiert den Richterspruch. Er zwinge die Südafrikanerin, Hormone einzunehmen.

Von Oliver Kern