Reise

Belarus ndPlus

Paläste der Werktätigen

Belarus - die auch als Weißrussland bekannte ehemalige Sowjetrepublik ist voller Naturschönheiten, europäischer Geschichte und Kultur. Seit diesem Sommer kann man sie visafrei entdecken.

Von Carsten Heinke
Last Christmas

Schulterpolster-Schönlinge im Schnee

George Michaels starb 2016 am 1. Weihnachtstag. Das Video zu seinem Weihnachtshit »Last Christmas« dazu drehte er vor 34 Jahren in Saas-Fee. Noch heute erinnert man sich im Ort an die verstrittenen Musiker und eine verlorene Brosche.

Von Stephan Brünjes
Reisen wie ein Profi ndPlus

Zu Besuch bei Zlatan

Malmö ist das perfekte Ziel für einen Wochenendausflug. Die Hauptstadt Schonens hat einiges zu bieten, ein in sich verdrehtes Hochhaus, einen verrückten Fußballprofi und eine verzaubernde Altstadt.

Von Rasso Knoller
Deutsche Burgenmuseum ndPlus

Herrschen, tafeln, feiern, jagen

Im tiefsten Süden Thüringens liegt die Veste Heldburg mit dem Deutschen Burgenmuseum. Dort gibt es Erstaunliches zu erfahren über die Burgen und ihre Bewohner.

Von Ekkehart Eichler
Wölfe in Bayern

Im dunklen Tann

Besonders aufregend ist der Bayerische Wald bei einer Nachtwanderung am Tierfreigehege des Nationalparks - vor allem, wenn kurz zuvor in der Nähe Wölfe aus einem Gehege entkommen sind.

Von Jirka Grahl

Zu Besuch in Onkel Toms Hütte

»Underground Railroad« hieß ein Bund, der vor 200 Jahren begann, Tausende Sklaven aus den USA in Kanadas südlichste Provinz Ontario zu schleusen. Dort lohnen heute viele Station dieser unsichtbaren »Eisenbahn« einen Besuch - etwa Onkel Toms Hütte.

Von Stephan Brünjes

Die Schokoladenmetropole

Es hätte fürchterlich schief laufen können, doch Francesco Graf Algarotti konnte nicht anders, nachdem er einmal dieses Gemälde erblickt hatte. Es gefiel ihm auf Anhieb so sehr, dass er es dem Künstler Jean-Etienne Liotard 1745 noch an der Staffelei abkaufte - im Auftra...

Von Heidi Diehl
Sardar Vallabhbhai Patel ndPlus

Größer als die Freiheitsstatue

Der westindische Bundesstaat Gujarat kann sich nun der höchsten Statue der Welt rühmen. Die Skulptur misst 182 Meter. Sie ist dem Unabhängigkeitshelden Sardar Vallabhbhai Patel gewidmet.Nun hofft man auf viele Touristen.

Von Jirka Grahl

Hotel der Nation

Das Fahrrad als fliegender Teppich? Nicht ganz. Aber wer aufs E-Bike umsattelt, beherrscht das Gebirge, auch ohne vorher besonders hart trainierte Waden. Mit eingebautem Rückenwind unterwegs im Hohen Atlas.

Von Julien Duez, Abidjan
E-Bike

Das Rad als fliegender Teppich

Das Fahrrad als fliegender Teppich? Nicht ganz. Aber wer aufs E-Bike umsattelt, beherrscht das Gebirge, auch ohne vorher besonders hart trainierte Waden. Mit eingebautem Rückenwind unterwegs im Hohen Atlas.

Von Stefan Weißenborn
Fliegen mit dem Heißluftballon ndPlus

Heiß und high

Sie ziehen wieder lautlos, bunt und in Zeitlupe am Himmel entlang - Heißluftballons. Mit ihnen zu fahren, ist ein einmaliges Abenteuer. Fürs ultimative 360-Grad-Super-Panorama, muss man ab in die Luft an den weltweiten Hot Spots des Air Balloonings.

Von Stephan Brünjes

nd-Reisemesse

Am Sonnabend, den 24. November laden wir Sie zu unserer mittlerweile fünften Reisemesse ein. Die Messe beginnt um 10 Uhr im nd-Gebäude am Franz-Mehring-Platz 1 in Berlin. Der Eintritt ist frei. Durch das Programm führt Sie unser Leserreisen-Experte Frank Diekert. O...

Tokio für Anfänger ndPlus

Die Provinzmetropole

Tokio, Olympiastadt 2020, würde sich so gern kosmopolitisch zeigen - was die Metropole bisher nie war. Besserung ist indes angekündigt. Wie funktioniert Tokio für Ahnungslose? Ein Versuch.

Von Felix Lill
Sardinien ndPlus

Kugeln, Bomben, Widerstand!

Von Kugeln durchlöchert sind viele Ortsschilder auf Sardinien. Der Wegweiser nach Orgosolo ist indes regelrecht zersiebt: Das O in der Mitte - ein einziges Loch, darunter und darüber klaffen tiefe Scharten.

Von Stephan Brünjes
Feiern im nahen Osten ndPlus

Die 1002. Nacht

1001 Nacht ist ja ganz schön, aber wenn man sich in Kairo die Pyramiden angesehen oder in Petra durch die Massen gequetscht hat, darf in der 1002. Nacht gerne auch ein wenig der Punk abgehen. Das klappt im Nahen Osten an erstaunlich vielen Orten.

Von Oliver Eberhardt