Kunst & Kritik

Der Morgen danach

Eine Freundin und ich unterhielten uns auf dem Weg zu einem Konzert. Es ist der Samstag nach Thüringen, nach dem Handschlag, nach der Verharmlosung. Wann ist eigentlich der Punkt gekommen, an dem man merkt: Jetzt wird’s zu brenzlig - wir gehen? Das fragten wir beide ein...

Von san
Antisemitismus

»Das Hakenkreuz wischt man halt wieder weg«

Eine Betroffene berichtet, wie es ist Ziel des Antisemitismus im Netz zu werden. Die jüdische Journalistin Ramona Ambs ist immer wieder Attacken ausgesetzt. Zuletzt nach einer Aktion des Zentrum für politische Schönheit.

Von Ruth Oppl
Russland ndPlus

Sich zu faschisieren, ist einfach

Viel zu wenig bekannt sind in Deutschland die klugen, kritischen russischen Intellektuellen, wie etwa der Essayist und Aktivist Kirill Medwedew.

Von Norma Schneider

Eine Provokation

Ungeist aus der Unterwelt? Eine Unverschämtheit: Am Sockel des von Lew Kerbel geschaffenen Denkmals für die in der Schlacht auf den Seelower Höhen gefallenen 33 000 Rotarmisten hat wer auch immer einen Kranz im Namen der 20. Panzergrenadier-Division der faschistischen W...

Sicherheitskonferenz

Mehr Diplomatie wagen

Deutsche Minister und Diplomaten nutzen die sogenannte Sicherheitskonferenz in München, um den Diskurs über Aufrüstung und engere militärische Kooperation in der EU voranzutreiben. Außenminister Heiko Maas will mit seinen Partnern in dem Staatenverbund eine »Europäische...

Von Aert van Riel
Mindestlohn

Im Sinkflug

Der Mindestlohn soll zumindest existenzsichernd sein, das ist sowohl Forderung von Arbeitsmarktexperten als auch der EU-Kommission. In Deutschland entfernt er sich immer weiter von diesem Ziel.

Von Johanna Treblin
Mindestohn

Nicht mehr nur Cents

In den Niederlanden haben niedrige Tarifabschlüsse eine ungute Tradition. Doch jetzt kämpft eine große Gewerkschaft für einen Kulturbruch und vier Euro mehr Mindestlohn – Gewerkschaftssekretärin Linda Vermeulen im Gespräch.

Von Ines Wallrodt
Mindestlohn

Falsche Kritik

Kritiker sagen: Mindestlöhne schaden der Tarifbindung. Demzufolge ist es außerordentlich dumm, wenn Gewerkschaften das Tarifsystem stärken wollen und zugleich beim Mindestlohn einen großen Sprung auf zwölf Euro fordern. Doch das Argument stimmt nicht.

Von Ines Wallrodt

Der betörende Glanz der Dummheit

Über menschliche Dummheit wird gern und viel räsoniert, und nicht immer sind da die Klugen am Werk. Esther Vilar räsoniert analytisch: »Der betörende Glanz der Dummheit« nimmt sich die Träger dieser Eigenschaft einzeln vor - Reiche, Adlige, Titelträger, Funktionäre, der...

Unsere Empfehlungen

Esther Vilar: Der betörende Glanz der Dummheit Alibri Verlag 176 S., kt., 16,00 €Jean-François Marmion (Hg.): Die Psychologie der Dummheit riva Verlag 333 S., geb., 24,99 €Guillaume Paoli: Die lange Nacht der Metamorphose. Über die Gentrifizierung der Kultur Matthes & S...

Blade Runner 2049

Das ist das Jahr 2049. Die künstlichen Menschen, die sogenannten Replikanten, werden immer noch gejagt. Vor allem Officer K (Ryan Gosling), selbst ein hochentwickelter Replikant, ist auf der Suche nach untergetauchten Artgenossen, die wegen ihrer unbegrenzten Lebensdaue...

Der Tod auf dem Mittelmeer

Während die Menschen auf dem kleinen Beiboot der »Lifeline« versuchen, die vor dem Ertrinken Geretteten zu beruhigen, bekommt das Seenotrettungsschiff Besuch von der libyschen Küstenwache: Die Militärs wollen die »Lifeline« entern, es fallen zwei Schüsse - der Kameraman...

Grundrente

Kein großer Wurf

Manchmal ist es schon erstaunlich, wie sich die Große Koalition jahrelang über ein Thema streiten kann, ohne wirklich viel zu bewegen. Denn dass die Grundrente kommen soll, ist schon im Koalitionsvertrag festgehalten. Nachdem nun die letzten Details geklärt wurden, kann...

Von Simon Poelchau
Republikaner

Trumps Drohungen verfangen

Nach dem Freispruch durch im Amtsenthebungsverfahren hetzt der US-Präsident gegen die Demokraten. Ein Spiel mit dem Feuer: denn ob er seine aufgehetzten Anhänger im Falle einer Niederlage aufhalten kann, muss bezweifelt werden.

Von Alexander Isele
Verkehrswende

Volle Fahrt für Autos ohne Städte

Die Autogesellschaft ist eine der schlimmsten Irrwege der Hochmoderne. Die Bewegung gegen die autogerechte Stadt ist allgegenwärtig, aber wenig machtvoll. Der Stellungskampf um den Raum in der Stadt ist zäh.

Von Gerd Rosenkranz
Horrorfilm »The Lodge«

Im ewigen Weiß

Der Winterurlaub in der Familienhütte in den Bergen ist auch nicht mehr das, was er einmal war: Der großartige Horrorfilm »The Lodge«, der die bürgerliche Familienidylle zerschlägt, bietet erfreulicherweise eine umfängliche Trostlosigkeit.

Von Nicolai Hagedorn

Eure Gewalt, unsere Gewalt

Begreifen wir wirklich, was wir sehen? Es gibt eine Geschichte von Edgar Allan Poe, in der es um ein Schreiben mit delikatem Inhalt geht. Bei einer Hausdurchsuchung ist es unauffindbar. Das Versteck? Der Brief lag offen auf dem Schreibtisch. Man darf sich Täuschung nich...

Von Jakob Hayner
Stuttgarter Kunstmuseum ndPlus

Biedermeierfaschismus im Spätzleland

Wenn Kultur vor den Karren der Ideologie gespannt wird: Das Kunstmuseum Stuttgart arbeitet seine nationalsozialistische Vergangenheit auf - in Zeiten völkischer Kulturpolitik der AfD.

Von Georg Leisten
Roman

»Verlier niemals deinen Stolz«

»Mochte mein Vater auch manchmal unser letztes Geld in irgendeiner Spelunke versoffen, mochte er auch mehrmals meine Mutter blutig geprügelt haben: Ich wollte immer, dass er bleibt. Aber anders.« Christian Barons Debüt erlaubt keine einfachen Urteile

Von Irmtraud Gutschke
Ken Loach

Ein jeder trage sein eigenes Paket

Ricky arbeitet für einen Lieferdienst, seine Frau Abby für einen ambulanten Pflegedienst, beide unter erbärmlichen Bedingungen. Ken Loachs neues Sozialdrama zeigt die Folgen, die prekäre 
Beschäftigungsverhältnisse für eine Familie haben.

Von Jörn Schulz
Sauna

Birkenteer

In meiner Stammsauna gibt es ein Ritual: Der letzte Aufguss des Abends ist oft »Birkenteer«. Daran scheiden sich jedes Mal die Geister. Auch das gehört zum Ritual. Die einen sagen, Birkenteer rieche holzig-archaisch, die anderen - also ich - sagen: Birkenteer stinkt bes...

Von Volker Surmann
Edward Hopper

Abends an der Tankstelle

Derzeit sind ca. 60 Werke von Edward Hopper in Riehen bei Basel zu sehen, darunter zwei Gemälde, die Trump aus seinem Office rausgeschmissen hat. Vielleicht, weil Hopper jenem Amerika seine Stimme verleiht, das an sich selber zweifelt.

Von Georg Leisten

Solo in die Rente

Das E-Gitarrensolo ist unüberwindbar. Eddie van Halen gehört zur »Population musikalischer Brontosaurier« (»FAZ«) und wird jetzt 65 Jahre alt. Nur Musik ist nichts für ihn.

Von Christof Meueler
Das geheime Leben der Bäume

Make forests great again

Soll man leben wie ein Wald? Für Peter Wohlleben sind die Bäume die besten Freunde der Menschen. Aber eigentlich geht es nur um ihn. Nach seinem seinem Baum-Bestseller jetzt auch im Kino.

Von Stefan Gärtner
Leningrader Blockade ndPlus

Die Straße des Lebens

Valentina Trofimovna Gerschunina hat die Leningrader Blockade überlebt und teilt ihre Erinnerungen mit nachfolgenden Generationen. Die Anzahl derer, die Geschichte durch ihr Schicksal lebendig machen können, werden jedes Jahr weniger.

Von Robert Putzbach