Kunst & Kritik

Afrobeat

Der Sound, der Geschichte schrieb

In den 1970er Jahren war Mali ein Zentrum des Afrobeat. Nun sind Berliner Jazzmusiker in das afrikanische Land gereist, um diese Goldene Zeit und ihre Musik wiederzuentdecken und zu würdigen.

Von Andreas Schnell
Wolfgang Wippermann

Wie man Geschichte prüft

Der Historiker Wolfgang Wippermann ist gestorben. In Deutschland war er einer der letzten linken Professoren für Geschichte, auch wenn er bei Ernst Nolte promoviert hatte. Er lehnte jegliche Totalitarismustheorie ab und er prüfte Geschichte auf eigene Art.

Von Karsten Krampitz
Trostfrauen

Ein Sieg auch ohne Geld

Es ist ein moralischer Sieg - aber keiner, der sich in den Gelbeuteln der Klägerinnen widerspiegeln wird. Ein Gericht in Südkorea hat einer Klage von Koreanerinnen stattgegeben, die während des Zweiten Weltkrieges von der japanischen Besatzungsmacht als »Trostfrauen« fü...

Von Alexander Isele
Stéphane Ravacley

Hungernder Bäcker

Wegen der drohenden Abschiebung seines Azubis tritt ein Bäcker in den Hungerstreik. Die Geschichte von Stéphane Ravacley und Laye Fodé Traoré geht gerade um die Welt. Weil sie zutiefst menschlich ist – und sich trotzdem so selten ereignet.

Von Fabian Hillebrand
Daimler

Das SUV-Schlupfloch

Von einem »enormen Hochlauf« bei emissionsarmen Fahrzeugen spricht Daimler-Chef Ola Källenius. Sein Autokonzern werde die EU-CO2-Ziele für 2020 wohl erreicht haben - jene Vorgaben also, gegen die die hiesige Branche samt ihren politischen Gehilfen jahrelang lobbyierten....

Von Kurt Stenger
Corona-Pandemie

Schuld sind die Fensterrahmen

Lange hat Leo Fischer darüber nachgedacht, wie es zur großen Corona-Katastrophe kommen konnte. Nun wagt er eine steile These: Es liegt an den Fensterrahmen.

Von Leo Fischer
Donald Trump

Doppelsprech

Dass Politiker*innen Aussagen treffen, die mehrdeutig interpretierbar sind, ist weder ungewöhnlich noch problematisch und quasi Teil des Berufs. Unhaltbar wird es aber, wenn ihre Aussagen nicht nur mehrdeutig sind, sondern auch ihr Gegenteil einschließen. In den le...

Von Daniel Lücking
Veganes Essen

Ich komme mit Seitanrouladen zu deinem Abendessen

Eigentlich ist Ernährung ja Privatsache. Aber seitdem klar ist, dass der Planet in die Klimakatastrophe kippt und kaum eine Regierung in den nächsten Jahren auf die Idee kommen wird, eine vernunftgeleitete Produktion anzuschieben, ist es Zeit für: veganes Essen.

Von Jeja Klein
Walter Kaufmann

Diesen Namen haben Sie bestimmt noch nie gehört

Kaum jemand kennt Walter Kaufmann. Er war ein wichtiger Komponist und Dirigent, den die Nazis nach Indien vertrieben. Deshalb ist das Album mit seinen kammermusikalischen Werken, eingespielt vom kanadischen ARC-Ensemble, eins der wichtigsten von 2020.

Von Berthold Seliger
Berlin

Neu in der Stadt

Berlin ist nichts für Anfänger*innen. In der Hauptstadt lauern Müllratten, Regaldiebe - und eine ganz besonders perfide Art von Herzlichkeit.

Von Heiko Werning
Linus Giese

Entdeckung des eigenen Selbst

Linus Giese ist Buchhändler und trans. Sein eigenes Buch »Ich bin Linus. Wie ich der Mann wurde, der ich schon immer war« ist eine warmherzige und berührende Erzählung über den langen und befreienden Prozess einer Selbstfindung.

Von Inga Dreyer
Coronakrise

Corona-Chaos in Skigebieten

Als in den Tagen »zwischen den Jahren« der Ansturm auf die Skigebiete jeden Sicherheitsabstand zunichte machte, war der Aufschrei verhalten. Könnte das etwas damit zu tun haben, dass Arme auf Mallorca saufen, während Reiche in den Alpen Ski fahren?

Von Jeja Klein
Kritische Theorie

Die verlorene Flaschenpost

Kritische Theorie war einmal der Einspruch gegen die Verhältnisse. Nun ist sie in den akademischen Alltag integriert, aber bedeutungslos. Wie konnte das passieren? Und könnte es auch anders sein?

Von Jakob Hayner

Auf 2021 pfeifen

Nach Neujahr ist die Zeit der Selbstprüfung. Das Rauchen aufgeben oder wieder damit anfangen? Endgültig dem Profifußball abschwören oder nur dem Biertrinken? Früher aufstehen und mehr erledigen? Oder länger liegen bleiben und sportlich zur Arbeit eilen? Das Auto abschaf...

Literatur von Frauen

Schlimme Füße, großartige Geschichten

Das war der gute Vorsatz für 2020: Ein Jahr lang nur Bücher von Frauen lesen. Hat es geklappt? Aber ja doch! Viele andere lesen jahrelang fast nur Bücher von Männern, ohne es zu merken. Und genau das ist der Punkt.

Von Regina Stötzel
Gerhard Wolf »Herzenssache«

Geistige Zeitgenossenschaft

In seinem neuen Buch «Herzenssache» schreibt Gerhard Wolf über unvergessliche Begegnungen mit Literaten- und Malerfreunden. Es ist zugleich eine Art Lebensresümee des zurückhaltenden Autors.

Von Gunnar Decker
ACAB

Auf dem Hitlergruß ausgerutscht

Wer ACAB sagt, meint: Es sind nicht Einzelne, die mit falschem Verhalten den Ruf der restlichen Polizist*innen beschmutzen, sondern es geht um die reguläre Rolle der Polizei in einer sich auf Gewalt, Herrschaft und Unterdrückung stützenden Gesellschaft, als Arschloch aufzutreten.

Von Jeja Klein
Sonntagmorgen

Ewig grüßt das Kuscheltier

Auch wer mit 12 Jahren seine Kuscheltiere aufgegeben hat, der wird immer wieder welche finden, im Bett der Liebsten, beispielsweise. Beliebt sind Grüne Nashörner.

Von René Hamann
Verbrecher-Verlag

»Die Kutsche zieht die Pferde«

Der Berliner Verbrecher Verlag ist 25 Jahre alt, unkaputtbar und altlinks, sagen die Chefin und der Chef im Interview. Sie wollen nicht den Kommunismus tanzen, aber die Welt mit Büchern ein bisschen schöner machen. Seit drei Jahren können sie sogar davon leben.

Von Christof Meueler und Mario Pschera
Bibi Blocksberg

Lehren aus der Hexenkunde

Bibi Blocksberg, heuer 40 Jahre alt, ist nicht nur eine Person der Zeitgeschichte, sondern auch ein Forschungsgegenstand: Über linke und rechte Bibitologie und zur Frage von deren Methodik.

Von Andreas Meinzer
Genossen

Lob der Partei

Partei kann man falsch machen, aber auch richtig. Das behauptet die US-Politikwissenschaftlerin Jodi Dean in ihrem neuen Buch. Und legt damit eine Theorie des Genossen vor, die auch in die Zukunft weist.

Von Thomas Zimmermann

Im Schachfieber

Es gehört zum Medium Film, durch das geschickte Arrangement der Kameraaufnahmen etwas vortäuschen zu können, was nicht der Fall ist. So wurde »Das Damengambit«, die bisher erfolgreichste Miniserie von Netflix, unter anderem in Berlin und Umgebung gedreht - ohne dort zu ...

Von jha
Memes & GIFs

Alles, was klickt

Was wäre wohl das Internet ohne all die kleinen bunten Bildchen, teils mit kurzen Textzeilen kombiniert? Auf jeden Fall langweiliger. Zwei neue Bücher versuchen nun, die Ästhetik der Memes und GIFs zu erklären.

Von Vincent Sauer
Pressearbeit der Polizei

Lösch dich aus dem Internet, Polizeipresse!

Wenn Polizist*innen Fake News in Sozialen Medien verbreiten, entstehen dadurch Filterkammern, in denen sich Polizist*innen und Bürger*innen radikalisieren. Berlin sollte deswegen den Anfang machen und seiner Polizei den Betrieb eigener Accounts verbieten.

Von Jeja Klein
Andreas Scheuer

Frisst Scheuer Katzenbabys?

Andreas Scheuer hat magische Hände. Alles, was er anfasst, wird zu einem Prüffall für den Bundesrechnungshof. Atemberaubend, wie der CSU-Mann dennoch immer wieder durchkommt.

Von Andreas Koristka