Kunst & Kritik

Krankenpflege

Nichts ist rosarot

Ein Besuch im Wohnbereich für Demenzkranke eines Berliner Seniorenzentrums: Über Demenzkranke und Pflegekräfte, ungewöhnliche Ausflüge und eine Stunde Entspannung, höhere Löhne und Geldsorgen von Angehörigen.

Von Silvia Ottow
Saudi-Arabien

Nikab, Abaja und Businesskostüm

Über den Bewegungsradius von Frauen in Saudi-Arabien bestimmen immer noch zumeist ihre Väter oder Ehemänner. Nur ganz allmählich erhalten Frauen mehr Rechte - zumindest theoretisch.

Von Antonia Witt
Ossis TAGEBUCH ndPlus

Turnschuhe im Handschuhfach

Die Grenzöffnung der Ungarn im Frühsommer 1989 ließ in den folgenden Wochen und Monaten die DDR ausbluten - was sich auch auf die Volkseigenen Betriebe, VEB, auswirken sollte.

Gordian Meyer-Plath ndPlus

Die Welt hinter der Welt

Aus Gordian Meyer-Plath hätte ein Komiker werden können, doch er wurde Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz Sachsen. Früher war er autoritätsverachtend - eine Erinnerung an eine Westjugend in den 80ern.

Von Jürgen Roth
Rainer Mausfeld

Neoliberalismus in der Zombiephase

Der Kapitalismus lockt mit Konsum im Überfluss, aber die Plätze an der Sonne sind nur begrenzt verfügbar. Wer keinen bekommt, soll sich schuldig fühlen. Rainer Mausfeld hat darüber ein Buch geschrieben.

Von Irmtraud Gutschke
Ernst Thälmann

Tragischer Held

Ernst Thälmann irrte manches Mal, doch er führte die größte kommunistische Partei Westeuropas an, von deren Mitgliederzahl linke Parteien heute nur träumen können. Er war ein tragischer Held und ein Opfer des Faschismus, an den würdig zu erinnern ist.

Von Karlen Vesper
Mobilität ndPlus

Stets hat man unterwegs zu sein

Die siebziger und achtziger Jahre des 20. Jahrhunderts erscheinen uns heute wie eine ferne Zeit. Ihre Konventionen haben mit dem Zeitalter der Mikroelektronik fast nichts mehr gemeinsam. Das ganze Kommunikationssystem wurde revolutioniert und die Verhaltensmuster wurden...

Von Franz Schandl
Die Pille

Die Scheiße danach

Oft geht eine die Aushändigung der Pille danach begleitende »Beratung« weit über das medizinisch notwendige hinaus. Wir brauchen keine Welt, in der gefragt wird: »Wie ist das passiert?«, sondern eine, in der man sich kümmert. Es wird nun mal gebumst.

Von Paula Irmschler

Hypnotisierte Kaninchen

Die Grenzöffnung der Ungarn im Frühsommer 1989 ließ in den folgenden Wochen und Monaten die DDR ausbluten - was sich auch auf die Volkseigenen Betriebe, VEB, auswirken sollte.

Italien

Was ist Faschismus?

Salvini lässt die Regierung in Italien platzen und hofft, bald Ministerpräsident zu werden. Viele sprechen bereits von einem Il Duce 2.0. Aber was ist das genau, Faschismus? Ein Erklärungsversuch, schließlich: Man muss wissen, was man bekämpft.

Von Helmut Dahmer
50 Jahre Woodstock ndPlus

Die Kunst, viele zu sein

Geplant war das Rockfestival in Woodstock als eine professionelle und kommerzielle Show. Doch eine Verkettung unerwarteter Umstände lässt die vier Tage im August 1969 zu einem gegenkulturellen Symbol werden, das auch 50 Jahre später noch wirkt.

Von Frank Hillebrandt

Dataistisches Theater

Bislang lief Mathematik in den sozialen Medien meist speziell und unaufgeregt. Nun hatte vor zehn Tagen ein Twitternutzer die Gleichung 8:2(2+2)=1 gepostet; er wollte wissen, ob das so okay ist. Ein User stellte als Lösung die 16 dagegen - und urplötzlich kochte der Twe...

Von Mike Mlynar

Kommen jetzt die Wespen?

Spätsommer ist Wespenzeit. Sie kommen zum Frühstück und wollen mitessen.Ich habe dieses Jahr erst eine gesehen, allerdings haben wir auch keinen Balkon. Ich schon, auf dem Campingplatz. Noch nicht so viele, aber sie sind schon da!Wir haben schon Jahre gehabt mit deutlic...

Schlurfen auf Rädern

Am 1. Juli regnete es über Nacht E-Roller vom Himmel über Berlin. Das sind Verkehrsmittel für Menschen, denen Fahrradfahren zu anstrengend ist. Und Gehen auch. Wisst ihr noch, wie wir uns mal alle über Segways lustig gemacht haben? Und jetzt steht ihr auf eurem E-Roller und guckt genauso dümmlich in die Gegend. Ihr fahrt Inline-Segway, ihr Opfer!

Von Volker Surmann
Stefan Draschan ndPlus

«Ich kann im Museum fliegen»

Die Gemälde und deren Besucher korrespondieren manchmal in einer bizarren Art miteinander. Der Fotograf Stefan Draschan flaniert in Museen und schießt Fotos von Menschen, die zu Kunstwerken passen. Vor Kurzem erschien sein Fotoband «Zufälle im Museum».

Von Bahareh Ebrahimi

Ambivalentes

In China geht man mit den Ereignissen des Jahres anders um als es im Warschauer Pakt geschehen wird. Heute wissen wir, was passieren wird, unser Tagebuchschreiber konnte die kommenden Ereignisse im Jahr 1989 noch nicht vollkommen absehen.

Gesang der Radfahrer

Radler, erhebt euch und kämpft für die Radfahrerrechte! Kämpft und erobert die Straße dem Zweiradgeschlechte! Reif ist die Zeit. Radler, erhebt euch zum Streit! Legt an das Auto die Äxte. Kurbler der Kurbel, vereint eure Ketten zum Bunde! M...

Von Fritz Tietz
Bayreuther Festspiele ndPlus

Fressen, saufen, schwitzen, stinken

Die traditionellen Drogen von Bayreuth heißen Rostbratwurst, Helles und Crystal-Meth. Aber einmal im Jahr marschieren hier zu den Festspielen die oberen Zehntausend ein - mit Sekt und Häppchen.

Von Maximilian Schäffer
USA ndPlus

Die Fortschrittsverhinderer

In den USA wird der Protest liberal wählender Stadtbewohner zum Problem für den Bau neuer Wohnungen, Radwege oder den Nahverkehr - es ist das Comeback der «Nimby»-Proteste.

Von Moritz Wichmann
USA ndPlus

»In Baltimore kannst du träumen«

Wer sich Baltimore nicht nur bei »The Wire« ansieht, erkennt die Anstrengungen, die Stadt wieder lebenswerter zu machen. Zum Beispiel belebt ein städtisches Programm ganze Straßenzüge neu.

Von John Dyer

Umdrehungen

Die Grenzöffnung der Ungarn im Frühsommer 1989 ließ in den folgenden Wochen und Monaten die DDR ausbluten - was sich auch auf die Volkseigenen Betriebe, VEB, auswirken sollte.

Queer am Theater

»Am besten ganz normal!«

Frauenrollen, Männerrollen, Crossdressing, und Aufforderungen wie »Spiel das Mannsweib!«: Queere Lebensrealitäten am Theater sind geprägt von Auseinandersetzungen – mit sich selbst und anderen.

Von Florian Brand
Brexit ndPlus

Spinnen die Briten?

Ist er doch kein Rüpel? Die Verbeugung von Boris Johnson vor der Queen ist aristokratische Tradition. Doch wir Deutschen sollten uns nicht mokieren. Haben wir doch unseren Ersatzkaiser, der in einem Schloss residiert.

Von Karlen Vesper
Rassismus am Theater ndPlus

Barrierefreie Bühnen

Die Anti-Rassismus-Klausel in Theaterverträgen soll People of Colour künftig mehr Schutz bieten. Bisher hatten Betroffene bei einem Vorfall rassistischer Diskriminierung nur zwei Optionen: Bleiben und ertragen oder gehen und das Engagement verlieren.

Von Lidia Polito
Theater ndPlus

Im Namen der Kunst

Genies wird ein Wutanfall auch schon mal verziehen, als Ausdruck seiner schöpferischen Leidenschaft. Dieses »Ideal« des meist männlichen »Künstler-Genies« fördert Machtmissbrauch am Theater - und lässt Herrschaftskritik auf der Bühne zur Farce werden.

Von Ulrike Wagener