Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Politik & Ökonomie

Sieben Tage, sieben Nächte

Was tun, wenn der Bär kommt?

Dahingeschmolzen sind die einstigen Mehrheiten von Rot-Rot-Grün. Diskutiert wird dennoch bereits über eine linke Koalition nach der Wahl 2021 – mit den üblichen Reflexen. Lesen Sie auch, warum Kristina Hänel jetzt einen Abtreibungsgegner verklagt und wer zum rechten Netzwerk hinter Stephan Ernst gehört.

Von Stephan Kaufmann
Angela Davis

Linke Vorläuferin

Angela Davis verkörperte Black Lives Matter schon lange, bevor sich Bewegungen über soziale Medien organisierten. Weltweit bekannt und zur Symbolfigur der schwarzen Bürgerrechts- und der Frauenbewegung wurde die marxistische Philosophin 1970. Vom FBI zur Schwerverbreche...

Von Peter Steiniger
Abraham-Akommen

Abraham im Gucci-Store

Mit dem sogenannten Abraham-Akommen zur Normalisierung der Beziehungen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel wird sich einiges verändern - allerdings kaum etwas, was sich nicht schon seit Jahren anbahnt.

Von Philip Malzahn
Belarus

Kein Maidan

Vor sechs Jahren die Ukraine, jetzt Belarus? Zwar ist Präsident Lukaschenko wegen der landesweiten Proteste ordentlich unter Druck, doch lässt sich die Situation kaum mit dem Euromaidan 2014 in Kiew vergleichen.

Von Denis Trubetskoy
Coronakrise

Zweite Welle

Die «Stimme der Vernunft» möchte ausnahmsweise keine Forderung zu Corona aufstellen, denn jede Forderung könnte zu einer neuen Maßnahme und damit zu mehr Chaos führen. Sorgt einfach dafür, dass alle gesund bleiben und niemand Nachteile hat.

Von Leo Fischer
Klimaprotest

Fridays for Nahverkehr

Vereint gegen den Klimakollaps: Die Allianz von Verdi und Klimabewegung für gute Arbeit im Nahverkehr macht Hoffnung, dass der sozial-ökologische Wandel doch gelingen kann.

Von Ines Wallrodt
Olaf Scholz

Techniker der Macht

Schon vor 20 Jahren galt Olaf Scholz in der SPD als kanzlertauglicher Nachwuchs. Nun ist er zumindest Kanzlerkandidat der Partei. Scholz gilt als Pragmatiker. Denn er ist vor allem eins: wandlungsfähig.

Von Aert van Riel
Armutsquote

Reformen von gestern, Armut von heute

Bis zur Coronakrise Anfang dieses Jahres war der wirtschaftliche Aufschwung intakt. Dennoch ist die Armutsquote 2019 gestiegen. Dazu hat die Politik beigetragen.

Von Eva Roth
Rot-rot-grüne Koalition

Jenseits der Fahrradkette

Wer heute 30 ist, kann sich das Land ohne Angela Merkel kaum noch vorstellen. Dabei gab es über lange Strecken ihrer Ära parlamentarische Mehrheiten gegen sie - zumindest theoretisch.

Von Velten Schäfer
Rot-Rot-Grün

Bis sie auseinanderplatzt

Ja, Nein, Vielleicht - das Planspiel »Rot-rot-grüne Bundesregierung« wird neu aufgelegt. Politiker von SPD und Grünen locken die Linkspartei und distanzieren sich gleichzeitig von ihr. Was sie von der Linken trennt, ist vor allem die Frage der Bundeswehreinsätze.

Von Jana Frielinghaus
Kristina Hänel

Fürchterlich und verletzend

Seit Jahrzehnten vergleichen Abtreibungsgegner*innen Schwangerschaftsabbrüche mit dem Holocaust. Die Ärztin Kristina Hänel hat dagegen Unterlassungsklage eingereicht, verhandelt wird am 21. August. Ein Gespräch.

Von Birthe Berghöfer
Libanon

Krise als Geschäft

Mit ihren Protesten gegen das korrupte Politsystem im Lande stößt Libanons Bevölkerung im Westen auf Sympathie. Dabei hat westliche Politik viel mit dessen Entstehung zu tun - und folgt auch sonst nicht den konstruktivsten Zielen.

Von Philip Malzahn
Das Netzwerk

Walter Lübcke ist tot – viele Finger waren am Abzug

Für den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke stehen nur Stephan Ernst und Markus H. vor Gericht. Antifaschisten weisen jedoch daraufhin, dass ein ganzes Netzwerk hinter den beiden Angeklagten steht. »nd« hat nachgeforscht und zeigt die wichtigsten Personen.

Von Johanna Treblin und Sebastian Bähr

Königs Weg

Dass sich ein König aus dem Staub macht, wenn in diesem Falle auch nur ein Ex, kommt nicht alle Tage vor. Und dass der einstige Monarch sich wegen Korruption verantworten muss, erst recht nicht. Schließlich gehört es doch zum Kerngeschäft von Majestäten, ein weitgehend ...

zweite Welle

Corona auf Journalistisch

Übel gefoult: Der FC Al Karama meldet sich nach ständigen Nazipöbeleien für die nächste Saison ab - Wo Nazis das Sagen haben. Außerdem in nd.DieWoche: Brüchige Lieferketten, literarische Frühlingsgefühle und ein Interview mit dem Peng!-Kollektiv

Von Regina Stötzel

So frei ist der Welthandel

TikTok: US-Präsident Donald Trump geht gegen die chinesischen Firmen hinter WeChat und TikTok vor. Der Republikaner verfügte am Donnerstag Anordnungen, die Transaktionen mit ByteDance, Eigner der vor allem bei Jugendlichen beliebten Video-App TikTok, und Tencent, dem Ei...

Tik Tok

Trumps Sanktions-Tänzchen

Wer mit dem Rücken zur Wand steht, ist bekanntlich besonders gefährlich. Das gilt umso mehr für einen Choleriker wie Donald Trump, der dummerweise über einige politische Macht verfügt. Da die Wiederwahl als US-Präsident stark gefährdet ist und sich sein Haupttrumpf, der...

Von Kurt Stenger
Syndikat

Sommer der Räumungen

Mit der Räumung des »Syndikat« musste Berlin auf die harte Tour lernen, dass auch unter Rot-Rot-Grün kein Freiraum mehr vor der Profitgier von Immobilienspekulant*innen sicher ist. Im Kampf gegen den Ausverkauf der Stadt müssen härtere Bandagen angelegt werden.

Von Marie Frank
Libanon

Das lange vergessene Land

Die internationale Gemeinschaft hat jahrelang nicht adäquat auf die katastrophalen Zustände im Libanon reagiert. Nun geben sich mehrere Länder und Institutionen hilfsbereit, verfolgen dabei aber einmal mehr eigene Interessen. So wird die Krise im Libanon nicht überwunden.

Von Aert van Riel
Letitia James

Auf der Spur der NRA

Sie entspricht den von der extremen US-Rechten gepflegten Feindbildern gleich mehrfach. Nun will Letitia James der Hydra einen Kopf abschlagen. Die Demokratin bekleidet als erste Afroamerikanerin und als erste Frau das Amt des Attorney General im Bundesstaat New York, d...

Von Peter Steiniger
Coronaleugner

Machtvolles Bekenntnis

Bisher wurde nur einseitig und verleumderisch über den Protest gegen die Corona-Maßnahmen berichtet. Zeit für eine ausgewogene, unvoreingenommene Betrachtung.

Von Andreas Koristka
Globalisierung

Ab nach Hause

Die Coronapandemie, aber auch der US-amerikanische Handelskrieg gefährdet die globalen Lieferketten. Um die heimische Wirtschaft zu schützen, will die Politik nun Absatz- und Beschaffungsmärkte wieder in den eigenen Machtbereich verlagern. Dem Kapital gefällt das nicht.

Von Stephan Kaufmann
Pharmaindustrie

Der Staat soll helfen

Nicht nur Autos und Handys, auch Medikamente werden in globalen Lieferketten hergestellt. Die Coronapandemie hat die Verletzlichkeit dieser Ketten demonstriert. Nun soll Arzneimittelproduktion nach Europa zurückgeholt werden. Das kann teuer werden.

Von Ulrike Henning
Lübcke-Mord

Was gehört an die breite Öffentlichkeit?

Juristisch belangt werden können sie vermutlich nicht dafür, presseethisch ist es dennoch fragwürdig: Journalisten des Programms STRG_F haben Sequenzen der Vernehmungsvideos von Stephan Ernst veröffentlicht. Vor Gericht gab es dafür unisono Kritik.

Von Sebastian Bähr
Rechtsterrorismus

Keine klare, glaubhafte Aussage

Stephan Ernst, mutmaßlicher Mörder von Walter Lübcke, hat diese Woche zum ersten Mal vor Gericht ausgesagt, und damit ein drittes Geständnis abgelegt. Nun will er doch geschossen haben. Viele Details bleiben aber unglaubwürdig.

Von Sebastian Bähr