Politik & Ökonomie

sieben tage, sieben nächte

Immer älter

Die einen nennen es »daddeln«, die anderen Sport: Die Debatte um eSport ist in der Politik angekommen. Lesen Sie auch Günter Verheugen über den Sittenverfall in der EU, warum sich die ehrgeizigen Pläne aus dem Silicon Valley für rechte Utopien eignen, über 30 Jahre Berliner Lesebühnen und Leipziger Buchpreis-Gewinner.

Von Wolfgang Hübner

Jetzt schon?

Nein - längst! Während die Spargelernte auf beheizten Feldern schon Anfang März begonnen hat, geht es nun auch dort los, wo die Gemüsepflanzen in Minitunneln mit zwei- oder dreifacher Folienabdeckung wachsen, was mittlerweile Standard zu sein scheint. Zuletzt hatte Stur...

Carsten Sieling ndPlus

»Wir werden die Groko überprüfen«

Die in Bremen regierende SPD steht vor der Wahl am 26. Mai in den Umfragen mit 24 Prozent schlecht da. Im Interview mit dem »nd« erklärt Bürgermeister Carsten Sieling, wie er das Ruder noch herumreißen will und was das mit dem Bundestrend zu tun hat.

Von Aert van Riel
Soziales Europa

Arme haben keine Priorität

Der Anteil der armutsgefährdeten Menschen in der EU ist seit 2008 gestiegen. Dabei ist Armutsreduktion eigentlich eine Top-Priorität der EU. Deutschlands Rolle ist noch einmal unrühmlicher.

Von Alina Leimbach

In eigener Sache

Liebe Leserinnen und Leser,Sie haben sich für ein nd-Abonnement entschieden. Redaktion und Verlag versuchen mit hohem Engagement, Ihren Anforderungen an diese Zeitung als linke, kämpferische, unabhängige Pressestimme gerecht zu werden. Heute halten Sie bereits die 24. A...

Commerzbank und Deutscher Bank

Weg mit dem Milliardenrisiko

Eine der entscheidenden Lehren der Bankenkrise war: Banken sollten nicht so groß sein, dass sie bei einem Zusammenbruch die Wirtschaft massiv bedrohen. Die »Deutsche Commerz« wäre kein internationales Spitzeninstitut, sondern eine wankende Zombiebank.

Von Gerhard Schick
Mindestlohn

Dumping bleibt Alltag

DGB und SPD werden nicht müde, den Mindestlohn als Erfolgsgeschichte zu feiern. Sie müssen dennoch von Zeit zu Zeit einräumen, dass er erstens viel zu niedrig ist und zweitens vielfach unterlaufen wird. Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung ergab ...

Von Jana Frielinghaus
EU-Urheberrechtsreform

Schlacht um Neuland

Die Diskussion um die EU-Urheberrechtsreform erweckt zuweilen den Eindruck einer mythisch überhöhten »Schlacht um Neuland«. Es zeigen sich tiefe gesellschaftliche Gräben bei Vorstellungen und Wünschen an die digitale Zukunft.

Von Markus Drescher

Hehres Bekenntnis mit peinlichen Fußnoten

Eine Debatte, die nach Meinung des LINKE-Abgeordneten André Hahn eigentlich das Attribut »historisch« verdient hätte, endete am Freitag in einem typischen, aber peinlichen Ritual. Ein Beschluss, der den Willen der überwiegenden Mehrheit des Bundestages zum Ausdruck brin...

Von Uwe Kalbe
Golanhöhen

Glück für Netanjahu

Präsident Donald Trump hat sich dafür ausgesprochen, dass die USA eine Souveränität Israels über die Golanhöhen anerkennen. Damit positioniert er sich klar auf Seiten des bislang im Wahlkampf schwächelnden Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu.

Von Philip Malzahn

Blaue Augen und Demoverbote

Es gibt keine Regierungsgelder mehr, wenn Universitäten Rechten keinen Raum geben. Das besagt eine neue Verfügung von US-Präsident Donald Trump.

Von Johannes Simon
Nationalismus

Sehnsucht nach Kontrolle

»Vote leave - take back control«, das war die Parole der Brexit-Befürworter. Die Wiedererlangung von Kontrolle und Selbstbestimmung versprechen alle rechten EU-Gegner. Doch der britische Fall zeigt: Das Versprechen ist leer.

Von Stephan Kaufmann
EU und China ndPlus

Ein System, zwei Rivalen

Die EU hat auf ihrem Gipfeltreffen die Volksrepublik China als »Systemwettbewerber« identifiziert. Europas Problem liegt allerdings weniger in Chinas System. Sondern in seinem Erfolg.

Von Stephan Kaufmann

Linkspartei

Was ist in der Linkspartei passiert? Nichts allzu Politisches, so Parteichef Bernd Riexinger im Interview. Für ihren Rückzug habe Sahra Wagenknecht gesundheitliche Gründe. Und »gravierende Folgen« für die Wahlen 2019 sehe er nicht. Aber stimmt das? Droht sich nicht ein ...

Sahra Wagenknecht

Zu früh für Personaldebatten

Respekt vor der Entscheidung und ein Aufruf keine neuen Personaldebatten vor der Europawahl zu beginnen: So reagiert LINKE-Chef Bernd Riexinger im Interview auf den Rückzug von Sahra Wagenknecht. Riexinger will mehr inhaltliche Arbeit.

Von Uwe Kalbe
Christchurch ndPlus

Seine Vorbilder waren Breivik und Mosley

Brenton Tarrant, der Hauptverdächtige von Christchurch hat ein Manifest verfasst. Darin will er seine Tat erklären. In einem Moment »ungezügelter Selbstkritik« habe er eine 250 Seiten lange Version gelöscht. Seine Taten sollten für sich selbst sprechen, er musste aber damit rechnen, erschossen zu werden, und schrieb es trotzdem.

Von Sebastian Weiermann
Anschlag in Neuseeland

Die Mörder kamen zum Freitagsgebet

Neuseelands Bevölkerung steht unter Schock, nachdem mehrere Terroristen Dutzende Menschen in zwei Moscheen in Christchurch niedergeschossen haben. Premierministerin Jacinda Ardern sprach von einem der »dunkelsten Tage« des Landes.

Von Barbara Barkhausen
Bundeswehr

Ärger lohnt im Wochenrhythmus

Mit dem Kaiserreich verschwanden die Kolonien, aber nicht der Kolonialismus: Selbst die SPD reklamierte 1919 plötzlich ein »Recht« darauf. Heute rückt diese Geschichte neu auf die Agenda - in Museen wie in der Wissenschaft: Wem zuhören? Wie theoretisieren?

Von Velten Schäfer

Schnell, schneller, Brexit

Wir leben in einer Zeit der Beschleunigung. Alles verändert sich immer schneller, in der Wirtschaft, in der Gesellschaft - angeblich. Beim Brexit kann man das so nicht sagen. Am 23. Juni 2016 stimmten Bürgerinnen und Bürger in Großbritannien für den Austritt aus der EU....

Aufstehen im ersten Anlauf gescheitert

Eine Gruppe prominenter Unterstützer der Sammlungsbewegung »Aufstehen«, darunter Mitglieder des Vorstands, hat das Anliegen der Bewegung für vorerst gescheitert erklärt. Man müsse nüchtern festhalten, dass »die Bundesebene von Aufstehen im ersten Anlauf gescheitert« sei...

Aufstehen

Kuscheltiere und Blumen

Hamburg ist eine Hochburg von Aufstehen. Bis zu 1000 Anhänger der Linksbewegung kamen zu einer Veranstaltung mit Sahra Wagenknecht - auch um ihr Respekt zu Bezeugen. Ein SPD-Bürgerschaftsabgeordneter hat dagegen einen schweren Stand.

Von Susann Witt-Stahl
Sahra Wagenknecht

»Einfache Leute« vertreten

Man kann es drehen und wenden wie man will: Der angekündigte Rückzug von Sahra Wagenknecht aus der Fraktionsspitze der Linken im Bundestag bedeutet für die Partei eine große Zäsur. Zumal ihr wenig später auch ihre Stellvertreterin und enge Vertraute Sevim Dagdelen folgt...

Von Rainer Balcerowiak
Linkspartei

Scheitern als Chance

Die LINKE muss eine verbindende Klassenpolitik machen und Kämpfe gegen Ausbeutung, Rassismus und Sexismus verbinden.

Von Thomas Goes
Fridays For Future ndPlus

Freitags sind die Gymnasien leer

Breite Teile der Gesellschaft haben erkannt, dass der Klimawandel unsere Zukunft gefährdet, vor allem junge Menschen. Doch wer sind die protestierenden Jugendlichen? Beobachtungen zusammen mit Jugendforscher Klaus Hurrelmann.

Von Philip Blees Johanna Treblin
Seenotrettung

Im Namen des Sohnes

45 Flüchtlinge sind am Donnerstag bei einem Schiffsunglück ertrunken. Erst am Sonntag wurde ein neunjähriges Mädchen auf der griechischen Insel Samos angespült. Was sich auf dem Mittelmeer abspielt, ist von unendlicher Trostlosigkeit. Es ist eine humanitäre Katastrophe....

Von Fabian Hillebrand