Politik & Ökonomie

Sieben Tage, sieben Nächte

Fragen Sie Ihren Foodbeauftragten!

Smart Farming oder Urban Gardening – der Gegensatz zwischen Stadt und Land ist nicht so gewaltig, wie die Feindbilder in der aktuellen Agrardebatte vermuten lassen. Lesen Sie auch, wie Kevin Kühnert die SPD retten will, was die jüngsten Proteste im Iran bedeuten und wie die Berliner Initiative »Deutsche Wohnen & Co enteignen« wieder in Schwung kommt.

Von Regina Stötzel
Bedrohung von Politikern

Polizeischutz reicht nicht

Es ist eine gute Nachricht, dass der Kamp-Lintforter Bürgermeister Schutz erhält und keinen Waffenschein mehr will. Doch wichtiger wäre es, nun auch die Ursachen für rechte Hetze und Gewalt endlich wirkungsvoll zu bekämpfen.

Von Aert van Riel
Spaniens Minderheitsregierung

In der Schwäche liegt eine Chance

Spanien hat eine neue Regierung. Es brauchte zwei Parlamentswahlen im vergangenen Jahr, um zu diesem Ergebnis zu kommen. Und nach wie vor handelt es sich um eine Regierung ohne eigene Mehrheit, erneut um eine Minderheitsregierung. Das ist nicht neu. Neu ist jedoch zweie...

Von Andreas Thomsen
Tereza Cristina

Königin der Gifte

Brasiliens Agrarministerin Tereza Cristina darf auf dem Auftaktplenum des Global Forum for Agriculture sprechen, obwohl sie es Indigenen im eigenen Land schwer macht. Zudem ist ihre eigene Familie in die unrechtmäßige Aneignung von Land involviert.

Von Haidy Damm
Libyen-Konferenz

Jeder gegen jeden

Am Sonntag erwartet Berlin die libyschen Konfliktparteien und die Mitglieder des UNO-Sicherheitsrates. Dass sich irgendjemand unter den Teilnehmern aus Deutschland oder der EU als überparteilicher Vermittler ansieht, ist allerdings unwahrscheinlich.

Von Uwe Kalbe
Oleksij Hontscharuk

Schmutzige Mitschnitte

Nachdem Audiomitschnitte im Internet auftauchen, bietet der ukrainische Premierminister Oleksij Hontscharuk nach nur vier Monaten im Amt seinen Rücktritt an. Doch wer profitiert vom Wirbel innerhalb der Regierung?

Von Robert Putzbach
EU-Entsenderichtlinie ndPlus

Gleicher Lohn? Doch nicht

Künftig soll in der EU gelten: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort. So sieht es die neue EU-Entsenderichtlinie vor. Doch ein Gesetzentwurf, der diese Richtlinie in nationales Recht umsetzen soll, ist nach Ansicht von Kritikerinnen eine Mogelpackung.

Von Johanna Treblin
Rot-Rot-Grün

Thüringer Machtfragen

Eigentlich wollte Rot-Rot-Grün am Freitag den erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen über die Bildung einer Minderheitsregierung in Thüringen verkünden. Doch es bleibt offen, wie die Ministerien der neuen Landesregierung zugeschnitten sein sollen.

Von Sebastian Haak , Erfurt
Kritischer Agrarbericht

Entfremdung überwinden

Stadt-Land-Konflikte sind auch im Kritischen Agrarbericht Schwerpunktthema. Der von Landwirten, Umwelt- und Tierschützern sowie entwicklungspolitisch Aktiven erarbeitete Report ist ein Dialog- und Informationsangebot an agrarpolitisch Interessierte.

Von Jana Frielinghaus
Stadtfarm ndPlus

Die Aqua-Farm in der Stadt

Es ist Grüne Woche 
in Berlin, in vielen Städten wird für oder gegen eine Agrarwende demonstriert. Alle reden über Landwirtschaft. Die wird nicht nur auf dem Lande gemacht, wie ein Besuch in der Stadtfarm zeigt.

Von Haidy Damm
Agrarpolitik

Falscher Fokus

Der Städter ist ja angeblich so: kosmopolitisch, liberal und in der Debatte um Agrarpolitik auf jeden Fall öko-beseelte Mittelklasse. Doch das Feinbild Stadtmensch nützt in der Agrardebatte vor allem der Lebensmittelindustrie.

Von Haidy Damm
Proteste in Frankreich ndPlus

Ein Zugeständnis, das keines ist

Die französische Regierung will auf die Anhebung der Altersgrenze, ab der man abschlagsfrei in Rente gehen kann, verzichten. Doch bei dem angeblichen Rückzug handelt es sich lediglich um einen Aufschub. Und der harte Kern der Rentenreform bleibt ohnehin unangetastet.

Von Bernard Schmid
Proteste in Frankreich

Rente und noch viel mehr

Nicht zum ersten Mal gehen die Franzosen gegen Rentenpläne ihrer Regierung auf die Straße. Man glaubt, die Bilder zu kennen - und doch unterscheiden sich die aktuellen Streiks von früheren. Nicht nur hinsichtlich ihrer wahrhaft »historischen« Länge.

Von Bernard Schmid
Nationalsozialistische Untergrund ndPlus

NSU-Komplex, Zelle Kassel

Der so genannte Verfassungsschutz, ein V-Mann und jede Menge Neonazis: Die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke sollte nicht mehr unabhängig vom NSU-Komplex betrachtet werden.

Von Friedrich Burschel
LINKE und die Klimakrise ndPlus

In der Zwickmühle

Die von der US-Regierung geplanten Strafzölle auf mexikanische Importe bedeuten eine neue Eskalationsstufe in der Bekämpfung von Migrationsbewegungen in den globalen Norden. Transitländer werden durch offenen Zwang dazu genötigt, eine zunehmend repressive Innenpolitik zu übernehmen.

Von Jana Frielinghaus
Meghan Markle ndPlus

Halb abgedankt

Besten Boulevardstoff lieferten diese Woche Prinz Harry (35) und Meghan Markle (38). Sie wollen den Großteil ihrer royalen Verpflichtungen niederlegen, sich finanziell unabhängig machen und neben England auch in den USA leben. »Warum bloß?«, fragen sich Medien und Fußvo...

Von Marion Bergermann
Australien ndPlus

Morrison gräbt Australiens Grab

Australiens Premierminister Scott Morrison handelt gegen die allererste Aufgabe eines Staatschefs - er setzt die Bewohnbarkeit seines Landes aufs Spiel. Morrison streitet vehement ab, dass die Rekordbuschbrände etwas mit seiner Klimapolitik zu tun haben. »Enttäuscht« ze...

Von Alexander Isele
Katalonien ndPlus

Der Dialog ist einen Versuch wert

Spaniens Regierung steht - jetzt wird verhandelt. Für Marta Vilalta und die katalanischen Linksrepublikaner der ERC ist klar: Wenn die Gespräche über die Zukunft Kataloniens nicht vorankommen, wird es keine weitere Unterstützung geben.

Von Ralf Streck
Grüne in Sachsen ndPlus

Die Saat sprießt auch im Osten

Die Normalität für die Grünen in Sachsen – wie auch anderswo in Ostdeutschland – sah lange so aus: Stimmen gab es allenfalls in Städten mit Universitäten zu holen. Doch in Sachsens Provinz streifen die Grünen ihr Image als West- und Großstadtpartei ab.

Von Hendrik Lasch

Kamele für Saudi-Arabien

Dieses Herz aus Kamelen ist wohl nur eine zufällige Formation der Wüstentiere, die hier auf dem »King Abdulaziz Camel Festival« in Saudi-Arabien von potenziellen Käufern und Geländewagen umzingelt sind. Auf dem Festival, benannt nach dem Begründer des Königreichs, der d...

Die große Ernüchterung

Turnschuhe, ein Farbbeutel, »Agenda 2010« - und der Klimawandel: 40 Jahre nach ihrer Gründung werden die Grünen als Volkspartei gehandelt. Doch Linke werfen ihnen am liebsten vor, »bürgerlich« zu sein. Lesen Sie auch über Taiwans Wahl zwischen China und Hongkong, vegane Tierrechtler mit Hang nach rechts und warum kein Alkohol keine Lösung ist.

Von Stephan Fischer
LINKE

80 Prozent Einigung

Über Klimapolitik wurde auf der Klausurtagung der Linksfraktion in Rheinsberg kontrovers diskutiert. Vom »Aktionsplan Klimagerechtigkeit« beschlossen die Abgeordneten immerhin die meisten Kapitel. Das innerfraktionelle Klima scheint sich immerhin verbessert zu haben.

Von Jana Frielinghaus
Iran ndPlus

Unter Monstern

Es gibt Menschen, die vor ausländischen Monstern zu inländischen Monstern fliehen oder umgekehrt. In den Reaktionen auf den Mord am iranischen General Qasem Soleimani meinten einige, die USA hätten die Region von einem Monster befreit. Die einen, die darauf hoffen oder ...

Von Armin Meier
Irak

Ewiger Spielball

Hohe Arbeitslosigkeit und die Tatsache, dass sozialer Aufstieg nur durch Partizipation im korrupten Staatswesen erlangt werden kann, trieben Hunderttausende Iraker auf die Straße. Irak hat sein eigenen Probleme und genug davon Spielball zu sein.

Von Philip Malzahn
Flugzeugcrash in Teheran

176 Tote. Eine Hoffnung?

Hat Irans Flugabwehr eine ukrainische Boeing abgeschossen? Die Regierungen Kanadas, Großbritanniens, Australiens und der USA gehen davon aus. Die Länder sind im »Five Eyes«-Geheimdienst-Verbund vereint. So wurde das, was US-Satelliten und -Drohnen am Dienstag kurz nach ...

Von René Heilig