Metropole

Kommunales Integrationszentrum ndPlus

Freundlich in Frankfurt

Noch einwanderungsfreundlicher müsse das Land Brandenburg werden, fordern unterschiedliche Akteure der Stadt Frankfurt (Oder) und eröffnen das erste Kommunale Integrationszentrum des Landes.

Von Claudia Krieg
Tag des guten Lebens ndPlus

Autofrei und Spaß dabei

Ein Kiez ohne Autos ist machbar. Der Sozialwissenschaftler Davide Brocchi organisiert in Berlin im kommenden Jahr einen sogenannten »Tag des guten Lebens«. In drei Kiezen in sollen an diesem Tag keine Autos fahren.

Von Jérôme Lombard
Extremwetterlagen

Klimawandel hautnah

Während die Berliner dazu aufgerufen sind, Straßenbäume zu gießen, herrscht in Brandenburg höchste Waldbrandgefahr. Angesichts der herrschenden Trockenheit müssen Brandprävention und Wassermanagement eine hohe Priorität haben.

Von Jérôme Lombard
Volksentscheid Transparenzgesetz

Mehr Transparenz wagen

Rot-Rot-Grün in Berlin will ein Transparenzgesetz verabschieden. Damit das Versprechen aus dem Koalitionsvertrag umgesetzt wird, macht jetzt ein zivilgesellschaftliches Bündnis mit einem Volksbegehren Druck.

Von Martin Kröger
Tierversuche

Das Herz auf dem Chip

Berlin will die Zahl der Tierversuche reduzieren und das Tierwohl verbessern. Forschungsergebnisse stimmen zuversichtlich, dass Ersatzmethoden nicht nur das Tierleid verringern, sondern auch die Zuverlässigkeit der Tests stärken.

Von Tim Zülch
Sexarbeit

Auf der Straße keine Ruhe

Die Frobenstraße in Schöneberg ist bekannt für die Straßensexarbeit. Im März 2019 gibt es mindestens sieben Angriffe auf Sexarbeiter*innen, fast alle betrafen transsexuelle Personen. Die Polizei ist vor Ort, Ermittlungen bleiben aber bislang erfolglos.

Von Claudia Krieg
Gedenkstätte Hohenschönhausen

Die Stasi im »Neuen Deutschland«

Ein dichtes Netz von »konspirativen Wohnungen« hatte die Stasi seinerzeit über Berlin gespannt - auch beim »Neuen Deutschland«. Eine Ausstellung in der Gedenkstätte Hohenschönhausen informiert nun über Überwachung und Repression in der DDR.

Von Andreas Fritsche

Brandenburg tastet sich an eine Impfpflicht heran

»Weltweit stirbt alle fünf Minuten ein Mensch an einer Masernerkrankung«, sagt die Landtagsabgeordnete Bettina Fortunato (LINKE). »Allein im Verlauf dieser Debatte werden also zwölf Menschen gestorben sein, weil sie nicht geimpft waren.« Es scheint angeraten, nicht noch...

Von Andreas Fritsche
Klaus Lederer ndPlus

»Wir bauen ein Gegengewicht auf«

Die Metropolen bilden ein Gegengewicht und sind Bastionen gegen den Rechtsruck in Europa und Deutschland, sagt Berlins Vizesenatschef Klaus Lederer im Interview mit dem »nd«. Wenn man die reaktionären Tendenzen aufhalten will, dürfe man die ländlichen Regionen aber nicht aus dem Blick verlieren.

Von Martin Kröger
Ausweis für Illegalisierte

Eine Karte für alle Fälle

Illegalisierte Menschen sind im Alltag meist unsichtbar und obwohl sie teils seit Jahren hier leben und arbeiten, haben sie ohne Ausweisdokumente keinen Zugang zu städtischen Leistungen. Das will die Linksfraktion in der »Solidarity City Berlin« ändern.

Von Marie Frank
Mietenwahnsinn

Die Sammelwut wächst

In Berlin startet am Samstag auf einer Großdemonstration gegen steigende Mieten das Volksbegehren »Deutsche Wohnen & Co enteignen«. Die radikalen Forderung der Initiative stoßen auf große Zustimmung - weit über die Grenzen der Metropole Berlin hinaus

Von Martin Kröger
Mietenwahnsinn

Der Senat muss radikaler werden

Die Mieterbewegung wächst. Aktivisten rechnen damit, dass die Berliner Mietenwahnsinn-Demo diesen Samstag noch viel größer wird als im Vorjahr. Die Wohnungsnot ist auch politisch gefährlich.

Von Nicolas Šustr
nd-Leserwanderung

Leser wandern zu Gartenfreunden

Am 14. April von 9 bis 11 Uhr startet die nd-Leserwanderung am Berliner U-Bahnhof Kienberg/Gärten der Welt. Angesagt haben sich Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau und die Bundestagsabgeordnete Gesine Lötzsch (beide LINKE).

Von Andreas Fritsche
Todesmärsche

Mitwisser der Todesmärsche

Auf über 500 Seiten hat der Historiker Martin Clemens Winter die Ereignisse während der sogenannten Todesmärsche aus deutschen Konzentrationslagern in den letzten Monaten vor der Befreiung vom Nazi-Joch untersucht.

Von Andreas Fritsche
SPD Berlin

SPD diskutiert über Beamtenstatus für Lehrer

In der Berliner SPD wird kontrovers das Thema Enteignungen von Wohnungskonzernen diskutiert. Eine weitere aufgeladene Debatte auf der Parteiversammlung wird zum Thema Verbeamtung von Lehrern erwartet.

Von Jérôme Lombard
BerlKönig

Der BerlKönig kannibalisiert

Der 2018 in Betrieb genommene Sammeltaxidienst BerlKönig der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sorgt in seiner jetzigen Form für mehr Autoverkehr in der Innenstadt, kritisiert der SPD-Abgeordnete Tino Schopf.

Von Nicolas Šustr
Technologiepark Berlin-Adlershof ndPlus

Arbeiterstadt der Zukunft

Die Metropole Berlin will die Wirtschaft mit Zukunftsorten stärken. Einer dieser Ort ist der Wissenschafts- und Technologiepark in Adlershof, der seit 1991 aufgebaut wird. Wie geht das Konzept auf? Ein Rundgang.

Von Tim Zülch
Flüchtlinge

Raus aus dem Krisenmodus

Obwohl mittlerweile weniger Flüchtlinge in Berlin ankommen, kommt das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten nicht zur Ruhe. Waren es im Jahr 2015 noch 55 000 Schutzsuchende, reduzierte sich deren Zahl auf rund 7200 im vergangenen Jahr.

Von Marie Frank
AfD

Chaos mit System

Es ist Halbzeit für die Bezirksparlamente in Berlin. Seit zweieinhalb Jahren sitzt die AfD nicht nur im Abgeordnetenhaus, sondern auch in allen zwölf BVVen. In Neukölln vermittelt sie den Eindruck einer Chaostruppe.

Von Johanna Treblin
Antisemitismus ndPlus

Zurück am Ursprung des Übels

Rund 9000 antisemitische Bilder umfasst das Archiv des belgischen Sammlers Arthur Langerman. Die Sammlung ist damit weltweit die größte ihrer Art. An der Berliner TU soll sie nun erforscht werden, um über judenfeindliche Stereotype aufzuklären.

Von Jérôme Lombard
Dietmar Woidke ndPlus

Die SPD will noch eine Runde drehen

Bevor in Brandenburg der Landtagswahlkampf beginnt, wird wenig nach inhaltlichen Überschneidungen gefragt. Alle Parteien wollen sich alle Optionen offenhalten. Lediglich Koalitionen mit der AfD werden ausgeschlossen.

Von Andreas Fritsche
Enteignungen

Berlin ist nicht erpressbar

Kaum werden die Scheinargumente der Gegner*innen der Enteignung großer Immobilienkonzerne durch ein Gutachten widerlegt, droht die Ratingagentur Moody’s mit einer Abstufung der Kreditwürdigkeit. Doch die Berliner*innen lassen sich nicht erpressen.

Von Marie Frank
Ines Schmidt

Konsequent für Gleichstellung

Sie hat einen Kollegen im Parlament zur Lampe erklärt und landete auf Twitter einen kleinen Hit damit. Ines Schmidt setzt sich als Landespolitikerin vor allem für Geschlechtergleichheit und eine Quote ein, in bestem Berliner Dialekt.

Von Marion Bergermann
Straßenbahn

Keine Verkehrswende ohne Tram

Das Berliner Straßenbahnnetz ist rund 195 Kilometer lang und damit das drittgrößte der Welt. Für 3,3 Milliarden Euro soll es bis 2035 um bis zu 90 Kilometer wachsen. Damit liegt die Hauptstadt im weltweiten Trend.

Von Nicolas Šustr
Siemensstadt ndPlus

Heraus aus dem industriellen Sumpf

Die Siemens AG plant ein neues Stadtquartier auf untergenutzten Industrieflächen in Berlin-Spandau. Der Senat räumt dem Projekt große Priorität ein. Anwohner sorgen sich vor Verdrängung.

Von Nicolas Šustr