Mikroskop

Umweltschutz

Straßen aus Plastikmüll?

Wird so nur noch mehr Mikroplastik produziert oder könnten Straßen aus altem Plastik eine Lösung sein, um mit unserem Müll besser »umzugehen«? Dr. Steffen Schmidt versucht, Antworten zu finden.

Von Uwe Kalbe

Tragik eines Genies

Er wurde als Sohn eines Rechtsanwalts in Hamburg geboren. Da ihm das theoretische Wissen in der Schule nicht genügte, ging er sonntags bei einem Tischler in die Lehre. Hier erlernte er das Drechseln so perfekt, dass sein Meister, nachdem er von den wissenschaftlichen Er...

Von Martin Koch

Dionysos, das Theater und der griechische Wein

Zum Sommerende im Land der ersten Demokratie der Welt … Gemeinsame Sommerschule Biotechnologie der Unis Ulm, Biberach und Athen. Dem Biolumnisten wird beim Besichtigen der antiken Stätten schmerzlich klar, dass er keine richtige Ahnung von der griechischen Mythologie ha...

Von Reinhard Renneberg
Digitalisierung ndPlus

»Was man schwarz auf weiß besitzt ...«

Zeitungen und Bücher gibt es meist auch in elektronischer Form. Jüngere Menschen lesen Nachrichten meist online. Millionen Tonnen Papier werden unnötig. Und doch ist es wissenschaftlich schwierig, einen klaren Umweltvorteil für die digitalen Zeitungen nachzuweisen.

Von Steffen Schmidt

Hitzeschutz für Turbinen

Dresdner Fraunhofer-Ingenieure haben eine Technologie für keramische Hitzeschilde von Flugzeugturbinen entwickelt. Mit einem Gemisch aus Keramikpulver und Wasser ließen sich Turbinenschaufeln und andere Flugzeugteile schnell und preisgünstig beschichten, teilte das Frau...

Helium wird knapper

Das Edelgas Helium ist ein wichtiger Rohstoff. Es dient als Traggas für Ballons und Luftschiffe, wird aber auch als Betriebsstoff in der Medizintechnik und als Kühlmittel eingesetzt. Das Angebot des Edelgases hat nach Angaben der Bundesanstalt für Geowissenschaften und ...

Doppelte Überschwemmung

Für die Nordseeküsten Norwegens, der Niederlande und Großbritanniens steigt als Folge der Klimaerwärmung das Risiko dafür, dass es gleichzeitig zu Starkniederschlägen und Sturmfluten kommen kann. Das ist das Ergebnis von Computersimulationen mit Wetterdaten der Jahre von 1970 bis 2004.

Erster Doppeldecker

Einem Mitarbeiter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) sind erstmals filmisch dokumentierte Flüge mit einem historisch korrekten Nachbau des ersten Doppeldeckers der Welt gelungen. Damit wurde nun auch der letzte Beweis für die Flugfähigkeit der Konstruk...

Isotopenanalyse ndPlus

Golfstrom zog am Golf vorbei

Vor 10 Millionen Jahren war die Landbrücke zwischen Süd- und Nordamerika noch offen, Pazifikwasser floss in die Karibik. Kieler Wissenschaftler fanden jetzt heraus, warum sich - anders als in Klimamodellen - damals der Golfstrom dennoch nicht abschwächte.

Von Ingrid Wenzl
Sklaverei ndPlus

Die Erbsünde

Wer kennt die »White Lion«? Während jedes Schulkind - zumindest in den USA - die Geschichte der »Mayflower« kennt, ist das erste Schiff eher unbekannt. Denn mit ihm gelangten keine europäischen Siedler nach Amerika, sondern Sklaven aus Afrika. Und deren Nachfahren kämpfen noch heute um Reparationen.

Von Reiner Oschmann
Rassismus in den USA ndPlus

Rote Angst und Roter Sommer

Zwölf Schwarze werden zum Tode verurteilt, kein Weißer wird angeklagt. Dieses Ergebnis eines der blutigsten rassistischen Massaker in der Geschichte der USA repräsentiert ein System weißer Vorherrschaft - bis heute.

Von Reiner Oschmann
Rasse als soziales Konstrukt ndPlus

Jenaer Kontinuitäten

Menschliche »Rassen« gibt es nicht. Die Wissenschaft hat jedoch lange Zeit anderes behauptet und damit zur Versklavung und Ermordung von Millionen Menschen geführt. Ein Gespräch mit dem Biologen Uwe Hoßfeld über die Verantwortung der Wissenschaft.

Von Ulrike Wagener
Rassismus ndPlus

»Rassen« existieren nicht - Rassismus schon

»Rasse« aus dem Grundgesetz? Mit Bezug auf die »Jenaer Erklärung« hat die alte Forderung von Initiativen und Wissenschaftler*innen wieder Fahrt aufgenommen. Die Streichung des Begriffs könnte den Kampf gegen Rassismus aber auch erschweren.

Von Emilia Roig
DDR und 1989 ndPlus

Wer hat wann was gesagt?

»DDR-Die Wende« - so titelte einst schon der Spiegel, lange bevor der Begriff sich im Sprachgebrauch etabliert hatte. Ist das nun aber eine angemessene Bezeichnung für den Aufbruch des Jahres 1989 in der DDR? Oder ist es alles nur »Krenz-Sprech«?

Von Tom Strohschneider

Ein falscher Spitzbart

Statt schwerer Gedanken heute ein leichtes Ratespiel: »Halb analphabetisch« - wer hat’s gesagt über jene epochale britische Band, die heuer vor 50 Jahren zerfallen ist? Walter Ulbricht oder Theodor W. Adorno? Die Antwort ist natürlich nicht einfach »a« oder »b«. Sondern...

Von Velten Schäfer
Koalitionen

Schwarz, rot, wie?

Kaum gibt es in Deutschland Koalitionsgespräche, klingt es in deutschen Zeitungen nahezu kriegerisch: Mit Titeln wie »Kretschmers steiniger Weg nach Kenia« (Spiegel), »Sachsen nimmt Kurs auf Kenia« (nd) oder »Kommt Kenia in Sachsen?« (Zeit) wird derzeit über einen mögli...

Von Ulrike Wagener
Karl Popper ndPlus

Die letzte Utopie

Wer Visionen habe, müsse zum Arzt: Was von Helmut Schmidt als Bonmot überliefert ist, präsentierte Karl Popper als ausgearbeitete Theorie. Doch heute dient sein Kernbegriff - »Offene Gesellschaft« - selbst als geschichtsphilosophisch grundierte Großutopie.

Von Jürgen Große
Kolonialzeit

Humboldts Rache

Geschichtspolitischer Bumerang: 2002 hielt man den Beschluss für unverfänglich, das Berliner Schloss als »Humboldt Forum« aufzubauen. Doch wurde der Plan zum Anlass einer neuen Diskussion über Kolonialverbrechen. Den Namensgeber würde das freuen.

Von Velten Schäfer

Wissen aus dem Wunderland

Was weiß Alice im Wunderland über Kommunikationstheorie? Wenn es nach den Herausgebern von »Vom Binge Watching zum Binge Thinking« geht viel. Sie untersuchen die Regeln und Normen fiktiver Welten - und was das mit uns zu tun hat.

Von Ulrike Wagener
Kulturindustrie ndPlus

Von Buffy und Bernie

Dramaserien gelten 
inzwischen als das 
»narrative Leitmedium« unserer Zeit. Wie viel Sozialkritik steckt in diesen Produkten der Kulturindustrie? Oder geht es dabei nur ums »Verschlingen« ohne 
Unterbrechung?

Von Florian Schmid

Wasserdampf auf Exoplaneten entdeckt

Bei der Suche nach Leben außerhalb unseres Sonnensystems ist ein internationales Forscherteam womöglich einen wichtigen Schritt vorangekommen: Astronomen entdeckten zum ersten Mal Wasserdampf in der Atmosphäre eines fernen Planeten, der seinen Stern in der sogenannten b...

Antikes Anthropozän

Jährlich werden Hunderte archäologische Untersuchungen publiziert, allen gemein ist, dass sie sich auf einen speziellen Zeitabschnitt oder ein begrenztes geografisches Gebiet konzentrieren. Um die großen Muster zu erkennen, muss man jedoch gelegentlich den Blick von den...

Von Andreas Knudsen
Energiespeicher ndPlus

Forschen für die Energiewende

Technologien zur Energiespeicherung und zur Nutzung von Ökostrom im Verkehrssektor gibt es kaum im großen Maßstab. Grund sind die niedrigen Preise fossiler Energieträger.

Von Manfred Ronzheimer
Evolution

Mehr neugierig als gescheit

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast 
jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Christof Meueler sprach mit ihm über eine Leserfrage zur Menschwerdung des Affen.

Von Christof Meueler
Faschismus ndPlus

Das Blaue vom Himmel

»Rechtspopulismus«? Der Ausdruck ist schon aus Beschwichtigungsgründen entstanden. Warum der neue Aufstieg rechtsradikaler Parteien mit dem Faschismusbegriff beschrieben werden sollte: eine Analyse mit den Instrumenten der Kritischen Theorie.

Von Marcus Hawel