Mikroskop

Auschwitz

Fenster zum Stacheldraht

Kasimierz Smolen kam im Juli 1940 nach Auschwitz. Er hat überlebt. Zusammen mit Tadeusz Szymanski und Adam Zlobnicki hat er nach Ende des Zweiten Weltkriegs die Gedenkstätte aufgebaut.

Von Ingrid Heinisch
DDR und Holocaust ndPlus

Josef Burg will heim

Der Historiker Dr. Karsten Krampitz sah sich dem Auftrag nicht gewachsen, auf einer Zeitungsseite ein stimmiges Bild vom Verhältnis der DDR zu Holocaust und Antisemitismus zu zeichnen. Er musste an den Romanschriftsteller Karsten Krampitz übergeben.

Von Karsten Krampitz
NS-Gedenken ndPlus

»Ich hoffe auf mehr Achtsamkeit«

»Unser Denkmal muss eine wahrhaft demokratische Gesellschaft sein. Damit ist der Erinnerung an alle Opfer am besten gedient«, mahnt der Historiker und Rabbiner Andreas Nachama, Sohn von Shoah-Überlebenden.

Von Karlen Vesper
NSDAP in Thüringen

Erster Schritt ins Dritte Reich

In Thüringen stellte im Januar 1930 die NSDAP die ersten Minister einer Landesregierung - Menetekel für das, was folgen sollte: Die Übertragung der Macht an die Nazis drei Jahre darauf mit der Ernennung von Hitler zum Reichskanzler.

Von Manfred Weißbecker
KZ-Gedenkstätte Auschwitz

So alt wie ich

Was bleibt nach einem Besuch der Gedenkstätte Auschwitz, was von dem Wissen um Einzelschicksale des millionenfachen Mordes? Betroffenheit, Mitgefühl, Trauer. Und die Verpflichtung zur Achtsamkeit.

Von Conny Höflich

Gefahren für das Leben

Er war Ingenieur und Chemiker, trug mehrere Ehrendoktortitel und erhielt hochrangige Wissenschaftspreise. Seine beiden großen Entdeckungen erwiesen sich jedoch als sehr umweltschädlich. Ihr Einsatz ist heute in den Industrieländern verboten. Eine dritte Erfindung hat ih...

Von Sven Gerner
Geruch

»In günstigen Fällen rausgewürgt«

Dr. Steffen Schmidt ist nd-Wissenschaftsredakteur. Auf fast 
jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Ulrike Wagener fragte ihn nach dem 
Ursprung eines komischen Geruchs.

Von Ulrike Wagener
Chinesischer Kalender ndPlus

Die DNA des Jahrzwölfts

Die chinesischen Tierzeichen haben nichts mit dem Sternenhimmel zu tun. Aber auch ihnen werden Eigenschaften zugeschrieben. Am 25. Januar 2020 beginnt das chinesische Jahr der Ratte.

Von Reinhard Renneberg

Knapp 11 000 Meter unter dem Meer

Eingepfercht in einer Art Röhre haben die beiden Männer vor 60 Jahren Tiefseegeschichte geschrieben: Der Schweizer Jacques Piccard und der Amerikaner Don Walsh erreichten im Pazifik als erste Menschen eine der tiefsten Stelle der Meere, das Challenger-Tief im Marianengr...

NASA ndPlus

Puppen für die Mondmission

Die »Apollo«-Astronauten hatten Glück, dass sie nicht in einen Sonnensturm gerieten. Bei künftigen Flügen will man weniger Risiko eingehen. Beim unbemannten Flug der NASA-Kapsel »Orion« fliegen zwei mit Strahlenmessgeräten gespickte Puppen mit.

Von Steffen Schmidt
Mode

Die Elite klaut zurück

Bezug auf die Unterklasse, aber bitte ironisch: Was die neuesten Stile des Fashionbetriebes über die Jetztzeit sagen - und eine Kulturgeschichte der Aldi-Tüte.

Von Julia Wycisk
Margarete Schütte-Lihotzkys ndPlus

Blaue Fronten, rote Ideen

Der Arbeiter hat »mehr von seinem Spülstein als von dem Engel auf dem Dach«. Die Urheberin dieses Zitats, Margarete Schütte-Lihotzkys, ist für die Einbauküche berühmt geworden. Doch das ist nicht ihr einziger Verdienst im sozialen Wohnungsbau.

Von Marcel Bois
Pflegekräftemangel

Das Schwesternsyndrom

»Ein großes Herz«: Derlei Vorstellungen über die Expertise von Pflegekräften zeugt von der Genese des Berufs, gestützt auf sexistische Strukturen. Will man den Pflegekräftemangel lösen, muss man die gesellschaftliche Stellung von Sorgearbeit überdenken.

Von Ulrike Wagener
SED-PDS ndPlus

Die «Reinigung»

Man hätte was sagen sollen, traute sich aber nicht. Man sah die Widersprüche, fand aber keinen Umgang damit: Die Protokolle der Befragungen der Politbüromitglieder beim Ausschlussverfahren vor 30 Jahren zeichnen ein Sittenbild der politischen Agonie der DDR-Führung.

Von Kim Schröther
Feuer in Australien ndPlus

Karotten vom Himmel

Die Buschfeuer in Australien bedrohen nicht nur Menschen. Viele bereits seltene Arten sind vom Untergang bedroht. Manche Pflanzen wie der heimische Eukalyptus hingegen haben sich den Flammen angepasst. Frisches Grün sprießt aus der Asche.

Von Michael Lenz
Landwirtschaft ndPlus

Bauer sucht Computer

Digitalisierung der Landwirtschaft soll helfen, Lebensmittel effektiver und nachhaltiger zu produzieren. Doch schon die längst existierenden Techniken des Precision Farming halten nicht, was sie versprechen.

Von Manfred Ronzheimer
Biolumne

»Omnis cellula e cellula«

»Jede Zelle entsteht aus einer Zelle«, das hat Rudolf Virchow im Jahre 1855 erkannt. Tatsächlich gibt es eine Kontinuität des Lebens. Alle Organismen - vom einzelligen Bakterium bis hin zum vielzelligen Tier - sind Nachfahren einer Urzelle, die vor rund drei Milliarden ...

Von Iris Rapoport
Betriebssystem

»Das ist digitale Bananenware«

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur des »nd« Auf fast 
jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Wolfgang Hübner fragte ihn nach Lücken in den Windows-Betriebssystemen.

Von Wolfgang Hübner
Prohibition ndPlus

Besser als gar kein Alkohol

Die Prohibition in den USA zwischen 1920 und 1933 veränderte Herstellung, Verkauf und Konsum von Alkohol. Allerdings nicht in der gewünschten Art und Weise. Whiskey auf Rezept war nur eine der skurrileren Auswirkungen des staatlichen Alkoholverbots.

Von Ulrike Henning

Lithium-Schwefel-Batterie

Australische Forscher haben nach eigenen Angaben den bislang leistungsfähigsten Lithium-Schwefel-Akku entwickelt. Die wiederaufladbare Batterie könne die Leistung der aktuellen Marktführer um mehr als das Vierfache übertreffen, berichtete die Monash-Universität im austr...

QCPA-Framework ndPlus

Durch die Augen der Tiere

Wie Tiere die Welt sehen, untersuchen Wissenschaftler schon seit Langem. Dabei haben sie entdeckt, dass Geckos selbst nachts Farben erkennen können, Bienen UV-Licht und Schlangen Infrarot sehen. Auch der Spruch »Augen wie ein Adler« stimmt tatsächlich: Adler und an...

Von Barbara Barkhausen

TESS findet Planeten

Auf der Suche nach womöglich bewohnbaren Planeten außerhalb unseres Sonnensystems hat der NASA-Forschungssatellit TESS eine erste Entdeckung gemacht: Der Exoplanet TOI 700 d sei von seiner Größe her mit der Erde vergleichbar und verfüge möglicherweise über flüssiges Was...

Beteigeuze schwächelt

Astronomen rätseln über eine außergewöhnliche Schwächeperiode des Roten Riesen Beteigeuze im Sternbild Orion. Die Helligkeit der Riesensonne hat sich seit Oktober mehr als halbiert. Die genaue Ursache für den starken Helligkeitsabfall sei nicht bekannt, erläuterte Thoma...

Weniger Eis auf Flüssen

Breite Flüsse werden infolge der Klimaerwärmung künftig seltener zugefroren sein, heißt es in einer Studie, die im Fachblatt »Nature« (DOI: 10.1038/s41586-019-1848-1) erschien. In den vergangenen drei Jahrzehnten sei der Anteil der von Eis bedeckten Flussfläche global g...

Vetiver ndPlus

Graswurzeln mit Revolutionspotenzial

Vetiver heißt ein bis zu drei Meter tief wurzelndes Gras aus Asien. In Lateinamerika könnte es helfen, die Bodenerosion zu bekämpfen. Ein Umweltspezialist wirbt seit Jahren für den Einsatz des Süßgrases – stößt aber oft auf taube Ohren.

Von Knut Henkel