Mikroskop

Margarete Stokowski ndPlus

Diesseits des Zaubers

Die »Komfortzone« ist vielen ein Graus. Dabei bedeutete Komfort ursprünglich gar nicht Luxus und Eitelkeit, sondern einfach die Abwesenheit von unangenehmen Empfindungen. Ziemlich basic eigentlich.

Von Ulrike Wagener
Jungdemokraten ndPlus

Nach links zur Freiheit

Es scheint in Deutschland selbstverständlich, dass es der Liberalismus im Zweifel mit der Rechten hält. Dass dies so nicht immer war und wieder anders werden könnte, zeigt die Geschichte des einstigen FDP-Jugendverbands, der sich via Grüne der PDS näherte.

Von Martin Finkenberger

Hefe im Weltall

Entwässerte Wurst-Pastetchen sowie Lachssalat und Schokopudding: Auf ihrer historischen Reise zum Mond tragen die drei US-Astronauten im Juli 1969 auch einen Gruß der irdischen Ernährungswissenschaft im Gepäck. Rund 50 Jahre später strebt die Raumfahrt fernere Ziele an ...

Hasch im antiken Asien

Wissenschaftler sind auf einen der ältesten Belege für den Gebrauch von Marihuana gestoßen: In 2500 Jahre alten Räuchergefäßen aus dem ostchinesischen Pamirgebirge wiesen Forscher psychoaktive Substanzen nach, wie das Jenaer Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte...

Partnersuche für Kakapos

Der nur in Neuseeland heimische Kakapo sei der »größte, fetteste und flugunfähigste Papagei der Welt«, schrieb der britische Zoologe Mark Carwardine einst. Wegen der von Siedlern eingeschleppten Ratten, Marder, Frettchen, Katzen und anderen Tiere ist er inzwischen auch ...

Nie wieder pumpen

Waren die ersten Gummireifen noch massiv, setzten sich nach 1900 Luftreifen durch. Die brauchten weniger Material und federten überdies. Der Nachteil: Ein kleines Loch und der Reifen ist hin. Der französische Reifenhersteller Michelin stellte jetzt in Montreal einen gem...

Aluminium ndPlus

Aluminiumtöppe sind unschuldig

Ines Wallrodt fragte Dr. Steffen Schmidt nach der Gefährlichkeit von Aluminium. Er räumt mit vielen Mythen auf und stellt klar, dass der Gebrauch von Aluminiumtöpfen das Alzheimerrisiko nicht beeinflusst.

Von Ines Wallrodt
Schimpansen ndPlus

Wie viel Mensch steckt im Affen?

Von allen auf der Erde lebenden Tieren kommen die Großen Menschenaffen - Gorillas, Orang-Utans, Schimpansen und Bonobos - in ihrem Verhalten dem Menschen am nächsten. Menschenaffen lachen und trauern, sie lügen und stehlen.

Von Martin Koch

Virtuosen des Adjektivs

Durchladen und abdrücken? Warum sich die Radikalität linker Kultur- und Gesellschaftskritik nicht in der Lautstärke der Schimpftirade messen kann - und was sie wirklich zu leisten hätte.

Von Velten Schäfer
Pablo Picasso

Für das Leben, gegen den Tod

Nicht nur der Künstler, sondern auch der politische Mensch Pablo Picasso war zutiefst von Kriegserfahrungen geprägt. Doch was er daraus schloss, kam den französischen Sicherheitsbehörden zutiefst verdächtig vor.

Von Ralf Klingsieck , Paris
Lebenserwartung ndPlus

Die Lebenserwartungslücke

Frauen verdienen weniger - dafür sind Männer viel früher tot: Warum die »Lebenserwartungslücke« gesellschaftlich kaum diskutiert wird und was sie über traditionelle Geschlechterrollen sagt.

Von Thomas Gesterkamp
Theranos ndPlus

Die Offenbarung von Palo Alto

Kann man auf Basis von visionären PR-Texten Hunderte Millionen Dollar einsammeln, obwohl man kein funktionierendes Produkt hat? Was die Geschichte des kalifornischen Technologie-Startups Theranos über den Kapitalismus der Gegenwart lehrt.

Von Velten Schäfer

Stammvater der Macadamia-Bäume

Eines der bekanntesten australischen Exportgüter ist die Macadamia-Nuss, die zu den teuersten Nüssen der Welt gehört und daher auch gerne als »Königin der Nüsse« bezeichnet wird. Auch wenn die schmackhaften Kerne mit Sicherheit bereits von den australischen Ureinwohnern...

Von Barbara Barkhausen

Zellulare Müllmänner

Einladung zum Vortrag durch Aaron Ciechanover … Der Biolumnist fühlt sich sehr geehrt: Immerhin ist Aaron Ciechanover Chemie-Nobelpreisträger von 2004. Kurzes Zögern, in Israel war ich noch nie. Die Neugier siegt. Das Technion in Haifa ist schließlich das führende Hight...

Von Reinhard Renneberg

Elemente aus der Apokalypse

Woher stammen die Elemente, aus denen wir gemacht sind? Auf diese alte Frage hat es in jüngerer Vergangenheit einige interessante neue Antworten gegeben. Nach dem Urknall waren die Weiten des Alls zunächst nur von Wasserstoff, Helium sowie geringen Mengen an Lithium erf...

Von Dirk Eidemüller
Plastikmüll ndPlus

Recycling schon eingebaut

Plastikmüll könnte künftig vermieden werden. Wissenschaftler in den USA haben einen Kunststoff entwickelt, dessen Bausteine sich leicht in verschiedenen Produkten wiederverwenden lassen.

Von Elke Bunge
Monster im Kino

Warum wächst Godzilla?

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast 
jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Christof Meueler fragte ihn nach der Größe von Godzilla.

Von Christof Meueler

Alles pi-egal?

Susanne Hippauf (37), von Beruf Polizeioberkommissarin, hat jüngst wieder ein nationales Turnier gewonnen. Sie memorierte in rund fünf Stunden schriftlich 9833 Nachkommastellen der Kreiszahl Pi und gilt als weltbeste Frau in dieser Gehirnakrobatiksparte. Bei den Männern...

Von Mike Mlynar
Karl Marx

Atomismus und Freiheit

Wer heute liest, Karl Marx habe seine Dissertation 1841 statt an der Berliner Uni, wo er studiert hatte, in Jena einreichte und dort in Abwesenheit promovierte, dürfte misstrauisch werden. Doch auch andere anerkannte Größen wie der Mathematiker Gauß oder der Philosoph Arthur Schopenhauer wählten diesen Weg.

Von Martin Koch
5G

Funklöcher werden bleiben

Derzeit werden die neuen 5G-Mobilfunkfrequenzen versteigert. Was heißt eigentlich 5G? Fünfte Generation. Sie soll mehr Daten in kürzerer Zeit übertragen. Wofür wird das gebraucht? Man kann dadurch sicherlich Kabelverbindungen sparen, weil der drahtlose Da...

Von Wolfgang Hübner

Vager Verstand

In den letzten Wochen versprachen Wahlakteure, »Politik mit gesundem Menschenverstand« zu machen. Diese Phrase ähnelt der merkwürdigen Versicherung, »Politik mit Augenmaß« zu praktizieren (denn: Augenmaß = ungenau). Den »gesunden Menschenverstand« aufzurufen, ist zudem ...

Von Mike Mlynar
Grünmeerkatzen

Drohne oder Adler?

Bei Gefahren warnen sich Westliche Grünmeerkatzen gegenseitig mit charakteristischen Rufen. Für Gefahr aus der Luft hatten die Tiere bislang keinen besonderen Ruf - bis Forscher Drohnen über sie fliegen ließen. Die sahen sie, anders als Adler, als Bedrohung.

Bei der Skepsis Durchschnitt

Sind die Deutschen besonders skeptisch, wenn es um neue Technologien geht? Der »TechnikRadar«, eine Untersuchung der Technik-Akademie »Acatech« und der Körber-Stiftung sieht sie bei Skepsis wie Optimismus gegenüber der Digitalisierung im europäischen Mittelfeld.

Von Manfred Ronzheimer
EU-Kulturhauptstadt ndPlus

Feiern und Spalten

Als die EU beschloss, jährlich Kulturhauptstädte auszurufen, sollte es um die Europäische Idee gehen. Doch bald wuchs sich das Programm zu einer Blaupause für eine Politik der Standortkonkurrenz mit den Mitteln der Kultur aus.

Von Velten Schäfer
Linkspopulismus ndPlus

Links statt Volk

Die Linke empört sich, die Rechte hegt Groll: Der Philosoph Eric Fassin formuliert eine Theorie der Affekte, die vor populistischen Strategien warnen soll. Ob er Recht hat, könnte bald die Wirklichkeit zeigen.

Von Christopher Wimmer