nd-Commune

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser, ganz im Zeichen des Lesens stehen die kommenden Tage beim »neuen deutschland«. Mitte März startet die Leipziger Buchmesse 2020 unter dem Motto »Leipzig liest«. Auch in diesem Jahr ist »nd« wieder mit einem eigenen Stand und umfangreichem Prog...

Von Katja Choudhuri, Redakteurin »nd.Commune«

Aus dem Shop

Literarische Diamanten

»Wir Poeten sind selten so glücklich, dass die Könige uns lesen, und noch seltener geschiehts, dass sich ihre Diamanten zu uns verirren.« Ach, lieber Friedrich Schiller, wie glücklich wären Sie heutzutage, hätten Sie Gelegenheit, die Leipziger Buchmesse zu besuchen. Hun...

Von Olaf Koppe

»Erstaunlich, welche Macht Bücher haben«

»Danny mit den Scherenhänden« nennen sie ihn, den »magischen Friseur« oder den »Vorlesefriseur«. Danny Beuerbach ist auf alle Fälle alles andere als ein normaler Friseur. Obwohl er das Handwerk von der Pike auf gelernt hat - in Frankfurt am Main. »Das war immer schon me...

Von Lilo Solcher

Sudoku

Von Waschbären und Renditegeiern

Teenager sind nervtötend - unausgeschlafen, maulfaul, übergeschnappt, beratungsresistent. Fibi und Aram kommen auf die Schnapsidee, einen im Internet gefundenen Trick in der Autowaschanlage, der einzigen Attraktion im mecklenburgischen Bräsenfeld, auszuprobieren: Kräute...

Von Mario Pschera

nd-Literatursalon

Christian Baron hat mit »Ein Mann seiner Klasse« einen viel beachteten autobiografischen Debütroman veröffentlicht. Der Schriftsteller und Journalist, der mehrere Jahre beim »neuen deutschland« im Feuilletonressort gearbeitet hat, erzählt mit großer sprachlicher Kraft v...

St. Petersburg aus anderem Blickwinkel

Als Lenin im Frühling 1917 nach drei Jahren im Schweizer Exil nach einer abenteuerlichen Bahnreise endlich in Petrograd ankam, waren es nur noch wenige Monate bis zur Oktoberrevolution, die den 47-Jährigen über Nacht als Vorsitzenden des Rates der Volkskommissare zum Re...

Von Heidi Diehl

Petersburger Schlittenfahrt

Ein Ohrwurm zählt seit über 130 Jahren zu den beliebtesten deutschen Schlagern - die »Petersburger Schlittenfahrt«. Das flotte Orchestermusikstück schrieb Richard Eilenberg, der in Merseburg geboren wurde. Seinen Galopp schuf der Komponist 1886 - das Werk ist damit der ...

Von Klaus Fischer

Frauentagsfahrt

Diese Tour wird Sie von Höhepunkt zu Höhepunkt tragen - nicht weniger sollte man am Frauentag auch erwarten dürfen. Und so fahren Sie am 8. März im bequemen Reisebus vom Berliner Ostbahnhof zum Kloster Chorin, wo Sie während einer Führung vieles über die Geschichte dies...

Auf zum härtesten Cross Europas!

Der Countdown läuft. In 77 Tagen startet der 48. GutsMuths-Rennsteiglauf. Tendenz der Anmeldungen deutet auf neuen Teilnahmerekord hin.

Von Michael Müller

»Ich komme wieder, versprochen!«

Als Ministerpräsident Thüringens war Bodo Ramelow (Linke) auch dem Rennsteiglauf eng verbunden. Er wanderte nämlich, mal mit, mal ohne Hund, stets mit. Am 18. Mail 2019, also zur 47. Auflage des größten Cross Europas, hatte er sich am Stand von »neues deutschland« mit M...

Von mim
Druckereiwechsel

Eine Stunde Tempojagd

Vom 1. März an wird das »neue deutschland« täglich in Berlin-Lichtenberg hergestellt. Die Druckerei bietet neue Gestaltungsmöglichkeiten für unsere Zeitung. Der erste Druck war gleich ein Erfolg.

Von Uwe Sattler
Druckerei

Ein neues Kapitel

Im Laufe der Zeit ist das »neue deutschland« herumgekommen. Die sozialistische Tageszeitung wurde in verschiedenen Bezirken und unterschiedlichen Druckhäusern produziert. Mit dem aktuelle Wechsel wird ein neues Kapitel aufgeschlagen.

Von Wolfgang Hübner

Neu hier: Molly- Der reisende nd-Bürohund

Darf ich mich vorstellen: Mein Name ist Molly. Die Menschen würden wohl sagen, dass ich ein großer Münsterländer-Mischling bin, doch ich selbst bezeichne mich eher als Europäischen Reisehund. Wenn ich gerade mal nicht unterwegs bin, achte ich als Bürohund in der Redakti...

Verrückt nach Zwischenzeiten

Zwischenzeiten haben beim Rodeln eine wichtige Bedeutung. Von einer Hundertstel Sekunde hängt es ab, ob die Anzeige rot oder grün schaltet. Sie gibt eine schicksalhafte Vorahnung, ob ein Athlet oder eine Athletin die Bestzeit reißen kann oder nicht. Zwischenzeiten, wer ...

Von Christin Odoj

Mit etwas Hunger und viel Appetit

Für diese Rubrik bitten wir Sie stets herzlich um neue Denkspielvorschläge. Für jede veröffentlichte Aufgabe erhalten Einsenderin bzw. Einsender ein Buch (Mail- und Postadresse siehe links unten). Das heutige Problem schickte uns, in kulinarischer Erinnerung an seine Ki...

Von nd

Ein Zehneck vielleicht noch, aber ein n-Eck?

Der Chemnitzer Mathelehrer Thomas Jahre veröffentlicht bei www.schulmodell.eu seit vielen Jahren wöchentlich eine Aufgabe, die sich an Schüler sowie alle mathematisch Interessierten richtet. Wir übernehmen hier immer die aktuelle Wochenaufgabe. Bei www.schulmodell.eu se...

SmartBird fliegt, Star denkt

Da die meisten hoch effizienten tierischen Eigenschaften technisch nicht zu kopieren sind, benutzt die Menschheit seit Langem »Ersatzerfindungen«. Etwa Zug und Auto für erdgebundene Bewegung, Schiffe fürs Wasser und Flugzeuge für die Luft. All das schlägt wegen des geri...

Von Mike Mlynar

kurz & knackig

Auf drei Regalbrettern stehen Bücher. Auf dem ersten sind es halb so viele wie auf den beiden anderen zusammen. Auf dem zweiten steht ein Drittel der Bücher, die auf den anderen beiden zusammen stehen. Auf dem dritten Regalbrett befinden sich 30 Bücher. Wie viele Bücher...

Von mim

Buchgewinne

Lösungseinsendungen für »Ein Zehneck vielleicht ...«: Freitag, 6. März, für alle anderen Aufgaben: Freitag, 13. März. Jede Lösung kann auch einzeln geschickt werden, denn für jede richtige gibt es eine Buchauslosung! (»kurz & knackig« gilt als eine Aufgabe!...

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser, Sie halten hier die erste »nd.Commune« Ausgabe des neuen Jahres in den Händen. Ich bin offen gesagt froh, dass das alte Jahr vorbei ist. Denn es war aus journalistischer Sicht und für viele Leserbriefredakteure kein einfaches. Debatten u...

Streitkultur

In Debatten gibt es viele Möglichkeiten, vom Thema abzulenken oder die Argumente seines Gegenüber zu diskreditieren. Wir schauen uns diese taktischen Ausweichmanöver in der Serie »Streitkultur« mal etwas genauer an.

Von Katja Choudhuri
Hasskommentare

Keine Diskussion mehr möglich

Im Netz und in den sozialen Medien wird der Ton immer rauer. Beleidigungen, Anfeindungen oder gar unverhohlenen Gewaltandrohungen sind an der Tagesordnung. Das hat Folgen. Nicht für Medienschaffende und Poliker.

Von Katja Choudhuri

Hass gibt’s nicht ohne Liebe

Wer schon einmal einen Kommentar mit einer steilen These geschrieben hat oder regelmäßig über die AfD berichtet, hat auch schon mal einen beleidigenden Leser*innenbrief erhalten. Journalist*innen sind heutzutage zudem über E-Mail und soziale Medien wie den Kurznachricht...

Von Katharina Schwirkus

Ein Reisebonbon zum Frühlingsbeginn

Hamburg kann man immer wieder besuchen, nie wird es langweilig in der Hafenstadt. Aber nicht immer hat man das Glück, dass gerade die Mailänder Scala in der Elbphilharmonie ein Konzert gibt. Und mal so einfach eine Karte für das Konzerthaus zu bekommen, gleicht der Chan...

Von Heidi Diehl

Die Geheimnisse von Tatarstan

Lange bin ich nicht auf die Idee gekommen, Tschingis Aitmatow mit einem anderen Ort als Kirgistan in Verbindung zu bringen. Das Porträt seiner Eltern weckte kurze Verwunderung: Die schöne Mutter sah nicht wie eine Kirgisin aus. Sei’s drum. Ich habe ihn nicht danach gefr...

Von Irmtraud Gutschke