nd-Commune

Editorial

Gar nicht mehr lange, liebe Leserinnen und Leser, dann liegt 2018 schon wieder hinter uns. In dieser vorweihnachtlichen Ausgabe der Commune rufen wir dazu auf, Gutes zu tun - mit Spenden bei der nd-Soliaktion. 50 000 Euro sind die Marke, die wir anpeilen. Zudem hal...

Der November kann auch bunt sein

Bereits beim Sektempfang am ersten Abend im Parkhotel Rügen in Bergen war die Wiedersehensfreude groß. Denn viele der mehr als 150 Leser, die beim 21. nd-Leserreisentreffen Mitte November auf Rügen dabei waren, kennen sich seit Jahren. Der Stargast des ersten Abend...

Von Sabine Genge

»Olympiasieg - das war’s?«

Einer der Magneten unter den Gesprächsrunden im Saal des Parkhotels war der Sport-Talk mit Olympiasiegerin Astrid Kumbernuss am Dienstagnachmittag. Die Goldmedaillengewinnerin im Kugelstoßen (Atlanta 1996) war aus Neubrandenburg angereist, wo sie in der Sport Direkt Gmb...

Sudoku

nd-Solidaritätsaktion

Traditionelles Saatgut bewahren

Bartolomeu Antonio ist ein viel beschäftigter Mann: Er ist Projektkoordinator beim Bauernverband UNAC in Mosambik und zuständig für die Bewahrung und Vervielfältigung von traditionellem Saatgut - zwei Themen, die in Mosambik aktuell und umkämpft sind. Er ist dankbar für...

Von Christine Wild

Das »nd« gehört zum Gemeinwohl

»Eigentlich wollte ich ja zur Druschba-Trasse«, beginnt Monika Gadegast von ihrer DDR-Jugend hier in Berlin zu erzählen. Doch die Partei wusste ihren jugendlichen Eifer anderweitig einzusetzen. Man machte sie zur Parteisekretärin und schickte sie ans Theater der Freunds...

Von Florian Brand

Futura. Die Schrift

Die Geschichte einer Druckschrift mag nur etwas für schrullige Designfreaks sein, ist sie doch etwas so Alltägliches. Wer denkt schon beim Anblick eines U-Bahn-Schildes an kulturelle Zeitenwende, Demokratisierung des Alltags und Universalismus? Alles begann mit dem...

Aufbruch in die Moderne

Dass der Kaiser zum Holzhacken ins holländische Exil geschickt wurde, haben die deutschen Kulturträger noch nicht verwunden, da klopft schon die nächste Revolution an die Tür: Die Moderne schickt sich an, die verlogene Ornamentik des 19. Jahrhunderts in den Orkus zu sch...

Bau1haus. Die Moderne in der Welt

Die markanten Bauten in Berlin, Chemnitz, Zwickau, Ruhla, Bremen und Dessau selbst mögen bekannt sein, weniger bekannt dürfte die Bauhaus-Architektur als Exportschlager sein: In ganz unterschiedlichen geografischen Kontexten entfalten die futuristischen Formen ihre Wirk...

Mit Freude schenken und dabei Gutes tun

Liebe Leser*innen der ndCommune, bestimmt erinnern Sie sich noch. Selbstwert, Stolz und sozialer Kontakt: Davon, dass Arbeit so viel mehr ist als Geldverdienen, erzählte Ihnen unsere Redakteurin Heidi Diehl. Sie hatte die Fürstenwalder Christophorus-Werkstätten bes...

Auch kleine Pyramiden haben ihre Rätsel

Die Internetseite www.schulmodell.eu ist einzigartig. Der Chemnitzer Mathematiklehrer Thomas Jahre veröffentlicht dort jede Woche eine Aufgabe, die sich an seine Schüler, aber darüber hinaus an alle mathematisch Interessierten richtet. Der sechssprachige Newsletter hat ...

Heute schon mal etwas vergessen?

Na, heute schon wieder etwas vergessen? Sollte Ihnen das öfter passieren und sollten Sie im siebten Lebensjahrzehnt sein, wird Ihnen in Fach- wie Boulevardmedien fürsorglich geraten, nicht etwa in Panik zu verfallen. In diesem Alter sei ohnehin kaum noch etwas, wie es m...

Von Mike Mlynar

Zart und hart

Für diese Rubrik bitten wir Leserinnen und Leser um Ideen für kleine Denkspielaufgaben. Das Echo war und ist erfreulich, könnte aber durchaus noch stärker sein (Kontakt siehe Spalte links). Herzlichen Dank für die bisherigen Einsendungen und schon mal im Voraus für die ...

Von & mim
"nd"-Ausgabe

Havarie in der Druckerei

Wegen einer Havarie in der Druckerei konnte ein Teil der überregionalen Ausgabe des Montags-nd nicht pünktlich ausgeliefert werden. Wir bitten um Entschuldigung und stellen die Zeitung hier als E-Paper zur Verfügung.

Meinungen zum neuen »nd.DieWoche«

Habe mir das Teil natürlich gestern sofort gekauft. Kurz: Herausragendes Format. Die neue Farbe sehr gut. 32 spannende Seiten. Ich sage mal: Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg! Andreas Müller-Goldenstedt, Hamburg Auf dem Titel von »nd.DieWoche«: »Geld allein m...

nd.DieWoche

Kennen Sie das? Sie möchten einer Freundin ein neues Restaurant empfehlen, doch die reagiert nur mit den Worten: »Ich habe irgendwo gelesen, da soll es nicht so toll sein.« Statt sich ein eigenes Urteil zu bilden, vertraut sie auf Vorurteile. Ähnliches passiert uns beim...

Fast schon erwachsen

Das ist nun die 13. Ausgabe von ndCommune. Oder anders gesagt: Die Leser*innenbeilage gibt es inzwischen schon ein Jahr! Wie werden die Leserinnen und Leser reagieren, fragten wir uns.

Von Heidi Diehl

Fördern und Fordern

In den vergangenen Jahren hat sich die Redaktion des »neuen deutschland« deutlich verjüngt. Lag der Altersdurchschnitt vor zehn Jahren noch bei etwa 45 Jahren, war er im vergangenen Jahr auf circa 40 Jahre gesunken.

Von Uwe Sattler

Ans Gewische muss ich mich gewöhnen

So ist das mit dem Vorführeffekt. Sonja Bahlk wischt über ihr Tablet, doch die aktuelle Ausgabe des »nd« will partout nicht auf dem Display erscheinen. Der Bildschirm bleibt schwarz. Geduldig versucht es die 83-Jährige ein zweites, drittes und viertes Mal. Fährt das Tab...

Von Anke Ziebell

Angekommen bei den Zahlen

Vom Flur ruft ein freier Autor, der zu Besuch ist, einen Gruß ins Büro von Tim Kahlau. Der hebt die Hand, grinst und ruft zurück, man kennt sich seit Jahren. Tim Kahlau war beim »nd« eine Weile für die Gehälter der freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zuständig. Hier...

Von Marion Bergermann

Tee trinken und solidarisch sein

Einst produzierten sie für Unilever, seit vier Jahren in eigener Regie - die Teerebell*innen im südfranzösischen Gémenos bei Marseille.

Von Peter Nowak

Neu im nd-Shop

Es wird Herbst und die Tage werden kürzer. Genau die richtige Zeit, um es sich mit einer Tasse heißen Tees gemütlich zu machen. Passend zur kalten Jahreszeit haben wir für Sie unser Sortiment im nd-Shop erweitert. Demnächst bieten wir verschiedene biologisch und regiona...

Karl Marx zwischen Pfandhaus & Champagner

Wenn Bohemiens wie die beiden Autoren über einen Bohemien wie Karl Marx schreiben, kann das eigentlich nur gut werden. Denn wer versteht besser die Nöte der brotlosen Künstler, wie auch Marx einer war? Einer, der sich als Student statt der Jurisprudenz eher der Philosop...

Herr der Gespenster

Thomas Steinfeld, Germanist, Musikwissenschaftler und Feuilletonkorrespondent der »Süddeutschen Zeitung«, zeigt, wie Karl Marx’ Ideen und Motive bis heute unser Leben prägen. Wer die Gegenwart verstehen will, muss Marx lesen. Die Geschichte, könnte man meinen, hat ...

Karl Marx beim Barbier

Am 18. Februar 1882 besteigt Karl Marx in Marseille den Dampfer »Said« und verlässt zum ersten Mal in seinem Leben Europa. In Algier nimmt ihn Albert Fermé in Empfang, der sich in der Pariser Kommune engagiert hatte. Doch an politische Kämpfe ist für Marx nicht mehr zu ...

Peter Hacks - Leben und Werk

Wenn ein backsteindickes Buch mit gleich zwei Lesebändchen ausgeliefert wird, hat das etwas zu bedeuten: Dieses Buch will mehrfach gelesen werden, mit Vor- und Rücklauf, Querverweisen, Zitierungen, allein das Quellenregister zählt 32 Seiten. Dennoch oder gerade deswegen...