/ Brandenburg

Mittelfristige Zielmarke zwölf Euro Mindestlohn

Potsdam. Die Mindestlohnkommission des Bundes hat eine Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns auf 9,35 Euro bis zum 1. Januar 2020 empfohlen. Brandenburgs Sozialministerin Diana Golze (LINKE) begrüßte dies am Dienstag. »Das kann aber nur ein erster Schritt in Richtung angemessener Löhne und armutsfester Renten sein«, sagte sie. »Alle Untersuchungen zeigen, dass hier Löhne jenseits von zwölf Euro nötig sind.« Die brandenburgische LINKE spreche sich dafür aus, noch vor der Landtagswahl 2019 für öffentliche Aufträge im Bundesland die Zahlung von wenigstens zehn Euro pro Stunde zur Bedingung zu machen. Mittelfristige Zielmarke für das Landesvergabegesetz seien zwölf Euro, erklärte Golze. Sie ist LINKE-Landesvorsitzende. nd