/ Wirtschaft und Umwelt

Venezuela bringt neue Banknoten in Umlauf

Caracas. Das südamerikanische Krisenland Venezuela bringt seit Dienstag neue Banknoten in Umlauf. Aus der Landeswährung werden wegen der Hyperinflation fünf Nullen gestrichen. Aus einer Million Bolívar fuerte (starker Bolívar) werden damit 10 Bolívar soberano (souveräner Bolívar). Die Menschen im Land mit den größten Erdölreserven der Welt leiden wegen Misswirtschaft sowie wegen US-Sanktionen unter Hunger, Arbeitslosigkeit und einer Hyperinflation. Zuletzt prognostizierte der Internationale Währungsfonds (IWF) für 2018 eine Inflationsrate von einer Million Prozent. Außerdem könnte die Wirtschaftsleistung um 18 Prozent einbrechen. Zudem soll der Bolívar künftig an die neue staatliche Kryptowährung Petro gekoppelt sein. dpa/nd