/ Politik

Jüdische Gemeinde findet Einstein-Brief

München. Überraschungsfund im Archiv der jüdischen Gemeinde in München: Eine Mitarbeiterin hat dort einen Brief von Albert Einstein entdeckt. »Der Brief war unterschrieben mit A. Einstein. Da war die Kollegin gleich elektrisiert«, sagte die Leiterin der Kulturabteilung der Israelitischen Kultusgemeinde, Ellen Presser, am Donnerstag. Recherchen Pressers und ihrer Kollegen vom Jüdischen Museum ergaben: Es handelt sich um einen Glückwunsch Einsteins an den jüdischen Wirtschaftswissenschaftler Julius Hirsch. Das Original, das Hirsch 1932 zum 50. Geburtstag bekam, befindet sich laut Presser im Leo Baeck-Institut in New York. Beim Münchner Fund handelt es sich um eine Durchschrift, die damals bei Einstein geblieben sein muss. Wie sie in das Archiv kam, ist unklar. dpa/nd