/ Politik

Abgeordnete in Sachsen fordern Durchgreifen gegen Sexismus

Dresden. In Sachsens Landtag haben weibliche Abgeordnete von Parlamentspräsident Matthias Rößler (CDU) ein konsequentes Durchgreifen gegen sexistische Äußerungen verlangt. Sie verlangten von Rößler, CDU-Fraktionschef Frank Kupfer zu rügen und bei ähnlichen Fällen umgehend mit Ordnungsmitteln zu reagieren, so die Politikerinnen von Linkspartei, SPD und Grünen nach Angaben ihrer Fraktionen vom Freitag in einem gemeinsamen Beschwerdebrief. Kupfer hatte, so die Linksfraktion, laut Plenarprotokoll bei einer Landtagssitzung im August einen Debattenbeitrag ihrer Finanzexpertin Verena Meiwald mit den Worten kommentiert: »Frau Kollegin Meiwald, hübsches Kleid - das war aber auch das einzig positive an Ihrer Rede, leider.« Dies sei eine »Herabsetzung«, die weder für die Betroffene noch für andere Abgeordnete noch für das Ansehen des Landtags hinnehmbar sei, hieß es im Schreiben. AFP/nd