/ Politik

Sudans Präsident löst Regierung auf

Khartum. Im Kampf gegen die Wirtschaftskrise im Sudan hat Präsident Omar Hassan al-Baschir die Regierung aufgelöst. Er hoffe, die Reformen würden dazu beitragen, wirtschaftliche Stabilität zu erreichen und das Umfeld für Investitionen aus dem Ausland zu verbessern, sagte er am Montag in einer im Fernsehen übertragenen Rede. Laut sudanesischer Nachrichtenagentur Suna kündigte er an, die Zahl der Ministerien von 31 auf 21 zu reduzieren. Zudem habe er Muatas Musa als neuen Regierungschef ernannt. dpa/nd