Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gehofft

Dank der goldenen Generation um Olympiasieger Felix Loch bleiben die deutschen Rennrodler eine Macht. Bei der Heim-WM am Königssee lief es besser als gehofft: Loch, Natalie Geisenberger und Co. sicherten sich sechs von sieben möglichen Goldmedaillen. Loch rundete das perfekte Wochenende am Sonntag mit dem fünften WM-Titel seiner Karriere im Einsitzer ab, am Freitag gewann er die Premiere des Sprintwettbewerbs und triumphierte auch mit der Staffel. Bei den Frauen siegte Geisenberger im Einzel. Tobias Wendl und Tobias Arlt holten bei den Doppelsitzern beide Titel.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln