Werbung

Müllers Gesamtwerk

Frank Hörnigk tot

Der deutsche Literaturwissenschaftler und Essayist Frank Hörnigk ist tot. Der 1944 in Frankfurt (Oder) geborene Autor starb am vergangenen Sonnabend an den Folgen eines Herzinfarkts. Hörnigk war seit 1984 als Dozent an der Humboldt-Universität zu Berlin tätig, 1990 wurde er Ordentlicher Professor der Sektion Germanistik, von 1993 bis zu seiner Emeritierung 2008 lehrte er am Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literatur. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher, so über den Schauspieler Erwin Geschonneck (»Eine deutsche Biografie«), gab Texte zu Theater und Theatergeschichte heraus und leitete die Arnold-Zweig-Gesamtausgabe. Besondere Verdienste erwarb sich Hörnigk, Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland, als Herausgeber der zwölfbändigen »Werkausgabe Heiner Müller« im Suhrkamp Verlag Berlin. Mit Frank Hörnigk verliert die deutsche Literaturwissenschaft einen ihrer profiliertesten Vertreter. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!