Werbung

10 000 Flüchtlingskinder in Europa verschwunden

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Berlin. Mindestens 10 000 allein reisende Flüchtlingskinder sind nach ihrer Ankunft in Europa spurlos verschwunden. Dies sagte ein Sprecher der europäischen Polizeibehörde Europol am Sonntag in Den Haag der Nachrichtenagentur dpa. Auch wenn sich ein Teil bei Verwandten aufhalten könnte, seien diese Kinder zumindest potenziell gefährdet. Dabei handele es sich um »eine zurückhaltende Schätzung«, die sich auf den Zeitraum der vergangenen 18 bis 24 Monate beziehe. Allein in Italien seien 5000 Kinder verschwunden. In der schwedischen Hauptstadt Stockholm haben in der Nacht zu Samstag 100 maskierte Männer Jagd auf Flüchtlinge gemacht und insbesondere jungen Migranten und Flüchtlingskindern aus Nordafrika Gewalt angedroht, wie die Tageszeitung »Aftonbladet« berichtet. Die Polizei meldete vier Festnahmen. Österreich setzt derweil auf Massenausweisungen: Die Regierung will bis 2019 mindestens 50 000 Flüchtlinge zurück in deren Heimat bringen. Geplant seien Schnellverfahren, Auslieferungsabkommen sowie zusätzliche Abschiebeflüge, meldete die Nachrichtenagentur APA am Samstag. Agenturen/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!