Teure Grenzschließung

Studie rechnet bei einer Abkehr von Schengen mit hohen Kosten / Bahnchef Grube: Bei scharfen Grenzkontrollen weniger Züge ins Ausland

Würden sich die Länder Europas von Schengen abwenden, koste dies rund 100 Milliarden Euro, warnt das regierungsnahe französische Institut »France Stratégie«. Handelseinbrüche von 20 Prozent könnten noch dazukommen.

Paris/Berlin. Eine Abkehr von dem wegen hoher Flüchtlingszahlen unter Druck geratenen Schengensystem würde Europas Wirtschaft einer Studie zufolge schwer schaden. Die wirtschaftlichen Kosten einer dauerhaften Wiedereinführung von Grenzkontrollen lägen für die Schengenländer längerfristig bei »mehr als 100 Milliarden Euro« pro Jahr, heißt es in einer am Mittwoch von der französischen Denkfabrik France Stratégie veröffentlichten Studie.

Grenzkontrollen würden sich negativ auf Tourismus, Handel und Grenzgänger auswirken, erklärten die Forscher des an die französische Regierung angebundenen Instituts. Allein für Frankreich würden die kurzfristigen wirtschaftliche...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 374 Wörter (2603 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.