Rassisten greifen Frau mit behindertem Kind an

Erneut wurden an verschiedenen Orten fremdenfeindliche Attacken dokumentiert / »Kein Heim«, »No Asyl« und Hakenkreuz - 2016 bereits elf Übergriffe im sächsischen Freital / LINKE: Lassen uns nicht unterkriegen / Feuer in Flüchtlingsunterkunft in Oberzier

In einer Bahn zwischen Duisburg und Krefeld griffen Rassisten eine Frau und ihr behindertes Kind an, wie rp-online berichtet. Laut Polizeiangaben soll sich ein Paar, beide um die 60 Jahre alt, durch das Weinen eines dreijährigen, hörbehinderten Kindes gestört haben.

Danach beleidigten sie die Familie auf rassistische Weise. Als alle Beteiligten am Hauptbahnhof Krefeld ausstiegen, wollte das Ehepaar nicht auf das Eintreffen der Polizei warten. Als die Mutter daraufhin versuchte mit dem Handy ein Bild der Täter zu machen, wurde sie von der der Angreiferin mit der Handtasche attackiert. Die Polizei fahndet nun nach dem Paar.

In Zschopau (Sachsen) erschreckte ein 54-jähriger Mann zwei Mädchen, indem er ihnen eine Pistole, ein Klappmesser, sowie Feuerzeugbenzin und Feuerzeug...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: