Daimler macht Rekordgewinn

Autobauer bleibt noch unberührt vom Abgasskandal

8,6 Milliarden Euro machte Daimler 2015 Gewinn - mit Pkw, die wohl auch überhöhte Abgaswerte aufweisen.

Stuttgart. Der Autokonzern Daimler rechnet nach dem Rekordjahr 2015 mit einem etwas schwächeren Wachstum. »Alles deutet darauf hin, dass 2016 ein weiteres gutes Jahr für Daimler wird«, sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche laut Mitteilung. Der Absatz werde erneut deutlich steigen - allerdings nicht so stark wie im Jahr 2015.

Denn die Diskussion um Abgaswerte nach dem VW-Skandal könnte auch für die Stuttgarter Folgen haben, wenn Abgasvorgaben verschärft werden. Nach langem Streit hatte das EU-Parlament sich am Mittwoch auf realistischere Abgastests für Dieselfahrzeuge ab 2017 geeinigt. Die Autokonzerne stehen nach der Debatte unter Beobachtung: Nachdem bereits das Kraftfahrtbundesamt Nachmessungen angestellt hatte, musste Daimler vergangene Woche auch französischen Behörden wegen hoher Abgaswerte bei Tests im Realbetrieb Rede und Antwort stehen.

Derweil hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) bereits einen Antrag auf Widerruf der Typgenehmigung beziehungsweise eine Rückrufanordnung für alle bereits zugelassenen Fahrzeuge des Modells C220 CDi BlueTec beim Kraftfahrt-Bundesamt gestellt. Die Umweltorganisation beruft sich dabei auf Tests des holländischen Prüfinstitut TNO, wonach Mercedes ausgerechnet bei innerstädtisch gefahrenen Geschwindigkeiten auf der Straße Stickoxid-Grenzwert um das mehr als Zehnfache überschreitet. »Daimler-Chef Zetsche hat sich von seinem Qualitätsversprechen ›Das Beste oder nichts‹ verabschiedet«, kommentiert dies DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch. Besser passe der Slogan »Wir können alles, nur nicht saubere Autos bauen«.

2015 waren die Stuttgarter trotz Dieselskandals bei VW und der Schwäche des chinesischen Marktes vom Erfolg verwöhnt. Der Rekordabsatz von knapp zwei Millionen verkauften Autos und ein leichtes Plus im Lkw-Geschäft verhalfen zu einem Umsatzplus von 15 Prozent auf 149,5 Milliarden Euro. Unterm Strich verdiente der Autokonzern 8,6 Milliarden Euro - fast ein Viertel mehr als im Vorjahr. In diesem Jahr rechnet Daimler nur noch mit einem leichten Plus bei Umsatz und operativem Gewinn.

Das boomende Pkw-Geschäft, mit dem Daimler mehr als die Hälfte seiner Umsätze macht, hatte zu dem Wachstum beigetragen. Der Umsatz von Mercedes-Benz Cars legte um 14 Prozent auf knapp 84 Milliarden Euro zu. Mit einer Rendite von zehn Prozent im laufenden Geschäft war die Pkw-Sparte so profitabel wie seit Jahren nicht. Selbst im schwächelnden chinesischen Markt hatte Daimler seinen Absatz um knapp ein Drittel gesteigert. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung